2017
16.02.
zur Übersicht

BND

Sätze
  • Die Empörung über die Affäre flammte erneut auf, als 2015 bekannt wurde, dass der BND auch aus eigenem Antrieb mit Selektoren Daten etwa von Regierungen von Partnerländern ausspähte. ( fnweb.de)
  • Und vor allem: Wie würde sie es beurteilen, dass die Missstände im BND so lange von der Öffentlichkeit ferngehalten wurden? ( https:)
  • Inzwischen ist aber klar, dass auch der BND selbst über Jahre sogenannte Partner, Regierungen und Institutionen ausspähte. ( https:)
  • Dennoch wird der Ausschuss als beispielhaft in die Parlamentsgeschichte eingehen: Denn durch ihn wurde bekannt, wie eine Regierung Öffentlichkeit und Abgeordnete hinters Licht führte, wie das Kanzleramt die Rolle des BND gezielt falsch darstellte. ( taz.de)
  • Zum Abschluss sagte Merkel am Donnerstag, dass die Arbeit des Bundesnachrichtendienstes (BND) ein "wichtiger Teil unseres Schutzes der Bürgerinnen und Bürger" sei. ( badenerzeitung.at)
  • Flisek gibt sich damit nicht zufrieden und fragt nach der Fachaufsicht des Kanzleramts für den BND. ( badenerzeitung.at)
  • "Ich habe keinerlei Anlass gehabt, dass der Satz bei uns seitens des BND nicht eingehalten wurde", sagte Merkel in ihrer mit Spannung erwarteten Vernehmung. ( tagesspiegel.de)
  • Als sie im Herbst 2013 ihren berühmten Satz "Abhören unter Freunden – das geht gar nicht" gesprochen hat, da habe sie "keinerlei Anlass" gehabt anzunehmen, "dass der Satz bei uns seitens des BND nicht eingehalten wurde". ( derstandard.at)
  • Zu dem Zeitpunkt ahnt Merkel nicht, dass auch ihr Handy abgehört worden ist und dass ihr Geheimdienst BND keine Skrupel hatte, "befreundete" Staaten auszuspähen. ( morgenpost.de)
  • Pofalla wusste bereits seit Herbst 2013, dass auch der BND befreundete Staaten belauscht. ( n-tv.de)
  • Wenn der Ausschuss im Juni seinen Abschlussbericht vorlegt, gehört dazu die Empfehlung, den BND besser zu kontrollieren. ( morgenpost.de)
  • Und der Auftragnehmer (der BND) ist so rücksichtsvoll, nichts darüber zu verraten, wie er die Ziele erreicht. ( taz.de)
  • Die Linie des Kanzleramts ist klar - seine Vertreter beteuern, der BND habe die Ausspähungen auf eigene Faust gemacht und der Aufsicht in Merkels Dienstsitz erst spät etwas darüber gesagt. ( tagesspiegel.de)
  • Die Empörung über die Affäre flammte erneut auf, als 2015 bekannt wurde, dass der BND auch aus eigenem Antrieb mit Selektoren Daten etwa von Regierungen von Partnerländern, darunter Österreich, ausspähte. ( vol.at)
  • Die Geheimdienstkontrolleure des Bundestages bestätigen Medienberichte, dass der BND viele Ziele in EU- und Nato-Staaten unrechtmäßig ausgeforscht hat. ( abendzeitung-muenchen.de)
  • Die NSA gab dafür massenhaft Selektoren an den BND, etwa Mail-Adressen, Telefonnummern oder IP-Adressen zum Ausforschen der Datenströme. ( vol.at)
  • Merkel müsse deutlich machen, wie sie ihren Ausspruch überhaupt gemeint habe – als empörten Kommentar über die NSA oder als Fingerzeig an den BND. ( morgenweb.de)
  • Im Oktober 2013 meldete die BND-Spitze zwar ins Kanzleramt, dass der BND auch NSA-Selektoren – als IP-Adressen oder Telefonnummern – geschaltet hat, die auf Institutionen in befreundeten Staaten abzielten. ( vienna.at)
  • "Ich habe keinerlei Anlass gehabt, dass der Satz bei uns seitens des BND nicht eingehalten wurde", erklärte sie vor dem Ausschuss. ( n-tv.de)
  • Aus seinen Dokumenten ging allerdings auch hervor, dass der BND etwa Gespräche von der damaligen US-Außenministerin Hillary Clinton überwacht hat. ( vienna.at)
  • Als Angela Merkel (CDU) dem Bundesnachrichtendienst (BND) zuletzt nahe kam, war einer kurz darauf seinen Job los. ( derstandard.at)
  • Seit fast drei Jahren und in mehr als 120 Sitzungen mit Dutzenden Zeugen versucht der NSA-Untersuchungsausschuss den Datenausspähungen des US-Geheimdienstes NSA sowie des Bundesnachrichtendienstes (BND) auf den Grund zu gehen. ( morgenweb.de)