2017
16.02.
zur Übersicht

Zschäpe

Sätze
  • Die mutmaßliche Rechtsterroristin Beate Zschäpe will ein vertrauliches ärztliches Gespräch mit dem Freiburger Psychiater und Psychotherapeuten Joachim Bauer führen. ( https:)
  • Zu Saß, der den NSU-Prozess seit Anbeginn im Mai 2013 verfolgt, hatte Zschäpe jeden Kontakt abgelehnt und sich von ihm nicht explorieren lassen. ( pnp.de)
  • Ebenso wie die Einlassung von Beate Zschäpe. ( ad-hoc-news.de)
  • Götzl will beispielsweise wissen, was Zschäpe zur Herkunft der Waffen sagen kann, die in der ausgebrannten Wohnung in Zwickau lagen. ( ad-hoc-news.de)
  • Lässt sich Beate Zschäpe nun doch von einem Psychiater befragen? ( spiegel.de)
  • Die mutmaßliche Rechtsterroristin Beate Zschäpe will ein "vertrauliches ärztliches Gespräch" mit dem Psychiater und Psychotherapeuten Joachim Bauer aus Freiburg führen. ( abendzeitung-muenchen.de)
  • Zschäpe will mit Psychiater sprechen Die mutmaßliche Rechtsterroristin Beate Zschäpe will ein "vertrauliches ärztliches Gespräch" mit dem Psychiater und Psychotherapeuten Joachim Bauer aus Freiburg führen. ( pnp.de)
  • Zschäpe, so führt es Grasel aus, wolle sich eine "zweite, wissenschaftlich fundierte Meinung einholen" und sich gegebenenfalls auch von Bauer explorieren lassen. ( spiegel.de)
  • Grasel antwortete ebenfalls schriftlich, Zschäpe wolle sich eine "zweite, wissenschaftlich fundierte Meinung" zu dem Gutachten des gerichtlich bestellten Sachverständigen Henning Saß einholen. ( abendzeitung-muenchen.de)
  • Kann das funktionieren? mehr clearing Zschäpe will mit Freiburger Psychiater sprechen München. ( fnp.de)
  • 16. Februar 2017 um 20:56 Uhr Beate Zschäpe will nun doch mit einem psychiatrischen Gutachter reden – jedoch nicht mit dem, der sie für schuldfähig erklärt hatte. ( sueddeutsche.de)
  • Zudem machte er deutlich, dass er den – ebenfalls erst spät preisgegebenen – Angaben von Zschäpe im Prozess keinen Glauben schenkt. ( sueddeutsche.de)
  • Die Polizei hatte Zschäpe zur Direktion Zwickau gebracht. ( handelsblatt.com)
  • Tag 18 / 3. Juli: Ein Beamter des BKA schildert, wie er im Juni 2012 versuchte, Zschäpe zum Reden zu bringen. ( handelsblatt.com)
  • Ein befreundeter Jenaer Neonazi habe ihn um Hilfe bei der Suche nach einem Unterschlupf für die untergetauchten Mundlos, Böhnhardt und Zschäpe gebeten. ( https:)