2017
12.09.
zur Übersicht

Macrons

Sätze
  • Macrons Wahlkampfversprechen soll im kommenden Jahr umgesetzt werden – Derzeit nur für heterosexuelle Paare erlaubt Paris – Die französische Regierung will homosexuellen und alleinstehenden Frauen ab dem kommenden Jahr künstliche Befruchtungen erlauben. ( derstandard.at)
  • Das Parlament hat dazu nichts mehr zu sagen, denn die von Präsident Emmanuel Macrons Partei La République en marche dominierte Mehrheit hat der Regierung einen Blankoscheck für diese Dringlichkeitsprozedur ausgestellt. ( taz.de)
  • Das Parlament hat dazu nichts mehr zu sagen, denn die von Macrons Partei „La République en marche“ dominierte Mehrheit hat der Regierung einen Blankoscheck ausgestellt. ( diepresse.com)
  • Emmanuel Macrons Präsidentschaft ist mit der Reform des Arbeitsgesetzes und den Protesten dagegen einer ersten grossen Probe ausgesetzt. ( nzz.ch)
  • In Marseille war der bekannte Linksaußen-Oppositionspolitiker Jean-Luc Mélenchon zu sehen, einer der härtesten Kritiker Macrons. ( welt.de)
  • Krawalle bei Protesten gegen Macrons Arbeitsmarktreformen In Paris kam es bei einer Demonstration zu Ausschreitungen. ( sueddeutsche.de)
  • In Marseille ist der bekannte Linksaussen-Oppositionspolitiker Jean-Luc Mélenchon unter den Demonstranten auszumachen, einer der härtesten Kritiker Macrons. ( nzz.ch)
  • Nach dem Arbeitsrecht folgt das Gesundheitswesen Macrons Taktik des "Teile und herrsche" ist bisher aufgegangen. ( derstandard.at)
  • Schon Macrons sozialistischer Vorgänger Francois Hollande hatte ursprünglich versprochen, im Zuge der Einführung der Homo-Ehe lesbischen Frauen das Recht auf eine künstliche Befruchtung zu geben. ( vienna.at)
  • Regner lobt Macrons Reform Doch mehr Geld allein reiche nicht. ( diepresse.com)
  • Bereits im Sommer 2016 hatte es in Frankreich Streiks und Demonstrationen gegen eine Arbeitsmarktreform gegeben, die unter Macrons sozialistischem Vorgänger François Hollande beschlossen wurde. ( t-online.de)
  • Tausende Franzosen demonstrieren gegen Macrons Arbeitsmarktreform Paris – Hunderttausende sind in Frankreich am Dienstag gegen die geplante Arbeitsmarktreform von Präsident Emmanuel Macron auf die Strasse gegangen. ( blick.ch)
  • Umfragen zufolge betrachten die Wähler Macrons Reformpläne mit gemischten Gefühlen. ( t-online.de)
  • Bereits im Sommer 2016 hatte es in Frankreich Streiks und Demonstrationen gegen eine Arbeitsmarktreform gegeben, die unter Macrons sozialistischem Vorgänger beschlossen wurde. ( blick.ch)
  • Macrons Entourage hat vorausschauenderweise erklärt, dass von den neuen Arbeitsgesetzen nicht zu viel zu erwarten sei. ( welt.de)
  • Schon Macrons sozialistischer Vorgänger François Hollande hatte ursprünglich versprochen, im Zuge der Einführung der Homo-Ehe lesbischen Frauen das Recht auf eine künstliche Befruchtung zu geben. ( aerzteblatt.de)
  • Massenstreik gegen Macrons Pläne (neues-deutschland. ( neues-deutschland.de)
  • Die Gegner von Macrons Arbeitsmarktreform haben bereits für den 21. und 23. September zu neuen Demonstrationen aufgerufen. ( sueddeutsche.de)
  • Massenstreik gegen Macrons Pläne Frankreichs Gewerkschaften sind beim Kampf gegen die Arbeitsmarktreform gespalten Wie hier in Le Havre demonstrierten in ganz Frankreich Tausende gegen Macrons Reformpläne. ( neues-deutschland.de)
  • Er verurteilt den Vorstoß Macrons als „typisch französische Planwirtschaft und riesige Kostensteigerung“ zulasten alter Menschen. ( haz.de)