2017
12.09.
zur Übersicht

NSU

Sätze
  • Zschäpe sei Mitglied der Terrororganisation NSU gewesen und damit unter anderem mitverantwortlich für zehn Morde und über 30 versuchte Morde, hatte Oberstaatsanwältin Anette Greger ausgeführt. ( tagesschau.de)
  • Diemer beschreibt E. als langjährigen Unterstützer des NSU, „auf ihn war unbedingter Verlass“. ( tagesspiegel.de)
  • Plädoyer des Bundesanwalts: Lebenslänglich für jeden Einzelnen der zehn Morde fällig München – Im Mordprozess um die deutsche Terrorgruppe NSU hat die Anklage eine lebenslange Freiheitsstrafe für die Hauptangeklagte Beate Zschäpe gefordert. ( derstandard.at)
  • "Es haben sich keine strafrechtlich relevanten Verstrickungen von Angehörigen staatlicher Behörden in die Taten des NSU ergeben", betont Diemer. ( sueddeutsche.de)
  • Auch er hatte sich frühzeitig geäußert, zudem wusste er nach Überzeugung der Bundesanwaltschaft nicht konkret über die Verbrechen des NSU Bescheid. ( blog.zeit.de)
  • 16. Januar 2014: Der Polizist Martin A., der beinahe das elfte Todesopfer des NSU geworden wäre, sagt im Prozess als Zeuge aus. ( bo.de)
  • Zschäpe ist als Mittäterin der zehn Morde, zwei Bombenanschläge und 15 Raubüberfälle angeklagt, die dem rechtsextremen Nationalsozialistischen Untergrund (NSU) vorgeworfen werden. ( t-online.de)
  • Die deutsche Bundesanwaltschaft wirft der Gruppe, die sich Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) nannte, zehn Morde, drei Bombenanschläge und 15 bewaffnete Raubüberfälle in den Jahren 1998 bis 2011 zu. ( vol.at)
  • André E. identifizierte sich laut Staatsanwalt mit dem NSU. ( welt.de)
  • Durch die in der abgebrannten Wohnung gefundene Mordwaffe und ein durch Zschäpe verbreitetes Bekennervideo wurde klar, dass der NSU für die Taten verantwortlich war. ( spiegel.de)
  • Geld, Verstecke, Logistik: Einiges deutet darauf hin, dass das rechtsextreme Terrortrio NSU ein Netzwerk von Helfern hatte. ( nzz.ch)
  • Der Bundesanwalt ist auch überzeugt, dass der NSU am Tag des Auffliegens noch aktiv war und die zehn bis dahin begangenen Morde nicht der Schlusspunkt sein sollten. ( n-tv.de)
  • Und deshalb habe sie auch das menschenverachtende Paulchen-Panther-Video verschickt, mit dem sich der NSU zu seinen Taten bekannte. ( sueddeutsche.de)
  • Dieser Roman fand sich auf den Computern fast aller Angeklagten und nicht angeklagten Unterstützern des NSU. ( bo.de)
  • Im November 2011, die Akten sind längst geschlossen, sorgt die Aufmerksamkeit eines 75-jährigen Rentners für die zufällige Enttarnung des sogenannten Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) in Thüringen. ( nzz.ch)
  • Carsten S. sagt am Ende der Befragung durch die Anwälte der Nebenkläger, er wolle den Opfern des NSU und den Hinterbliebenen der Ermordeten „sein tiefes Mitgefühl ausdrücken“. ( tagesspiegel.de)
  • Wir können uns wohl erst in 120 Jahren ein Bild von den wirklichen Ereignissen machen Rund um die NSU – wenn die Akten freigegeben werden. ( blog.zeit.de)
  • Mindestens 50 Anwälte und auch einige Menschen, die durch Bomben des NSU verletzt oder deren Angehörigen von der Terrorgruppe ermordet wurden, wollen dann das Wort ergreifen. ( tagesschau.de)
  • Dagegen bestritt sie, an den Taten beteiligt gewesen zu sein, für die der NSU verantwortlich gemacht wird: "Ich war weder an den Vorbereitungshandlungen noch an der Tatausführung beteiligt." ( spiegel.de)
  • Carsten S. hat sich als einziger Angeklagter umfassend eingelassen und Informationen zum NSU beigesteuert. ( welt.de)
  • Sie halten ihnen fehlenden Aufklärungswillen zu einem vermuteten Netzwerk um den NSU vor. In den kommenden Wochen haben nun diese Nebenkläger das Wort - ein Termin für ein Urteil ist nach wie vor offen. ( n-tv.de)
  • Zschäpe wegen zehn Morden angeklagt Im Mordprozess um die deutsche Terrorgruppe NSU hat die Anklage eine lebenslange Freiheitsstrafe für die Hauptangeklagte Beate Zschäpe gefordert. ( vol.at)