2017
13.09.
zur Übersicht

Gesichtserkennung

Sätze
  • Gesichtserkennung schon bei Samsung? ( focus.de)
  • Die Gesichtserkennung "Face ID" ist mit mehreren verschiedenen Sensoren dreidimensional, damit die Technologie nicht etwa mit einem Foto ausgetrickst werden kann. ( onetz.de)
  • Bei Wired betont man zudem, dass für das Auslösen der Gesichtserkennung das Gerät hochgenommen werden muss, was diese Form der Authentifizierung per se langsamer und mühsamer macht. ( derstandard.at)
  • Das iPhone X ist derzeit das einzige Smartphone mit einer dreidimensional arbeitenden Gesichtserkennung - Apple nennt sie Face ID - und mit einem in alle Richtungen nahezu randlosen OLED-Bildschirm. ( spiegel.de)
  • Der Home-Button fällt weg, aus Platzgründen, entsperrt wird per Gesichtserkennung statt Fingerabdruck-Scanner, das Display reicht von Rand zu Rand. ( rp-online.de)
  • Das iPhone X verzichtet auf TouchID und nutzt für die Gesichtserkennung eine 3D-Kamera. ( derstandard.at)
  • Das Gerät wird durch eine sensor-gesteuerte Gesichtserkennung entsperrt, die dazu Hunderte, unsichtbare Punkte auf das Gesicht projiziert. ( tagesschau.de)
  • Das neue iPhone wird bei der Gesichtserkennung nicht auf ein Foto reinfallen wie die sogenannte Konkurrenz. ( focus.de)
  • Bedient wird das iPhone X nun mit unterschiedlichen Wischgesten, entsperrt mit einer innovativen Gesichtserkennung. ( rp-online.de)
  • Dort sitzen auch viele Sensoren, die für die Gesichtserkennung notwendig sind. ( swr3.de)
  • Und statt einer Touch ID kommt die Gesichtserkennung Face-ID zum Einsatz. ( computerwoche.de)
  • Wird die Gesichtserkennung wirklich so gut funktionieren, wie Apple behauptet? ( swr3.de)
  • Vor allem das Freischalten des Geräts über eine Gesichtserkennung (Face ID) hat es in sich, denn es bringt die Möglichkeiten der erweiterten Wahrnehmung (Augmented Reality, AR) in den Konsumgüterbereich. ( nzz.ch)
  • Das iPhone X besitzt zur Gesichtserkennung FaceID ein spezielles Kamerasystem (TrueDepth). ( computerwoche.de)
  • Apple setzt Maßstäbe: Gesichtserkennung, neues Display, virtuelle Realität, aufladen ohne Kabel. ( welt.de)
  • Gesichtserkennung statt Fingerabdruck Die Gesichtserkennung Face ID ist mit mehreren verschiedenen Sensoren dreidimensional, damit die Technologie nicht etwa mit einem Foto ausgetrickst werden kann. ( verivox.de)
  • Hinter Face ID, der Gesichtserkennung im neuen iPhone X, steckt ein aufwendiges System aus Sensoren, Chips und Mathematik. ( zeit.de)
  • Apple-Chef Tim Cook spricht an seiner Präsentation über das neue iPhone X. Die wichtigsten Neuerungen des jüngsten iPhone sind ein randloser Bildschirm und ein System zur Gesichtserkennung (Cupertino, 12.9.). ( nzz.ch)
  • Software passt sich auch an Veränderungen des Gesichts an Die Gesichtserkennung Face ID ist mit mehreren verschiedenen Sensoren dreidimensional, damit die Technologie nicht etwa mit einem Foto ausgetrickst werden kann. ( welt.de)
  • Beim I-Phone X füllt der Bildschirm den Großteil der Frontseite aus und der Fingerabdruck-Scanner wurde durch Gesichtserkennung abgelöst. ( onetz.de)
  • Beim X (steht für 10, nicht den Buchstaben X) füllt der Bildschirm den Großteil der Frontseite aus und der Fingerabdruck-Scanner wurde durch Gesichtserkennung abgelöst. ( verivox.de)
  • Bis auf Bildschirmtechnologie und Gesichtserkennung sind die technisch dem iPhone X sehr ähnlich, aber bis zu 350 Euro billiger. ( spiegel.de)