2017
13.09.
zur Übersicht

ID

Sätze
  • Touch ID hat ausgedient, Face ID kommt Die Gerüchte der letzten Monate haben sich bewahrheitet, Apple hat mit dem iPhone X sein Konzept der Touch ID verworfen und setzt nun auf die Face ID. ( channelpartner.de)
  • Wie bisher Touch ID funktioniert auch Face ID erst, wenn man nach dem Hochfahren einmal den Code eingegeben hat. ( zeit.de)
  • Als Apple-Manager Craig Federighi das Funktion erstmals vor den rund 1.000 Anwesenden vorführen wollte, funktionierte Face ID nicht. ( vienna.at)
  • Lediglich einzelne Funktionen wie Face ID oder der doppelte optische Bildstabilisator fehlen. ( stern.de)
  • Auf der Bühne verspricht Apple noch mehr Sicherheit als bei der Touch ID – die Gesichtserkennung im iPhone X nutzt mehr Kontrollpunkte zum Abgleich als es noch mit einem Finger möglich war. ( computerwoche.de)
  • Aus Angst, dass Face ID sich als doch nicht so zuverlässig erweisen könnte? ( spiegel.de)
  • Die Gesichtserkennung, Face ID genannt, wird hier von Marketing-Chef Phil Schiller vorgestellt. ( nzz.ch)
  • Ob Masken oder 3D-Drucke tatsächlich die Face ID knacken können, wird man aber wohl erst sicher wissen, wenn das iPhone X auf dem Markt ist und dies viele versuchen werden. ( n-tv.de)
  • Gefährlicher Gewöhnungseffekt Im Prinzip scheint die Face ID also wirklich ein sehr gelungen zu sein. ( n-tv.de)
  • Konjunktur und Nordkorea Großes Smartphone, stolzer PreisApple versucht mit iPhone X den nächsten Sprung Zukunft ohne Home-ButtonApple feiert das iPhone X Apple-Aktie im Blick Ist die Face ID des iPhone X gefährlich? ( teleboerse.de)
  • Eigentlich ein Abfallprodukt von Face ID: die durch eigene Gesichtsausdrücke animierten Animojis. ( spiegel.de)
  • Und bei Arstechnica merkt man ganz grundlegend an, dass es zweifelhaft sei, ob Face ID wirklich ein Fortschritt gegenüber Touch ID sei – oder angesichts der immanent unzuverlässigeren und mühsameren Nutzung eher doch das Gegenteil. ( derstandard.at)
  • Touch ID hat ausgedient, Face ID kommt Die Gerüchte der letzten Monate haben sich bewahrheitet, Apple hat mit dem X sein Konzept der Touch ID verworfen und setzt nun auf die Face ID. ( computerwoche.de)
  • Es könnte aber ebenso gut sein, dass Apple zum Beispiel aus Face ID im Härtetest Hacker und Biometrie-Experten werden sich ab November zweifellos über Face ID hermachen. ( zeit.de)
  • Software passt sich auch an Veränderungen des Gesichts an Die Gesichtserkennung Face ID ist mit mehreren verschiedenen Sensoren dreidimensional, damit die Technologie nicht etwa mit einem Foto ausgetrickst werden kann. ( welt.de)
  • Mit Face ID kann das Smartphone auch einfach entsperrt werden - was vielleicht noch für Diskussionen sorgen wird, da nun eine PIN nicht mehr vor einer Durchsuchung durch Behörden schützen kann. ( gamestar.de)
  • Das sind die zahlreichen Sensoren und Frontkameras des iPhone X. Gesichtserkennung per Face ID Ebenso bestätigt ist nun eine 3D-Front-Kamera, die das Gesicht des Nutzers erkennt und für mehrere Funktionen genutzt werden kann. ( gamestar.de)
  • Apple verspricht dagegen, dass seine "Face ID" bei Tag und Nacht funktioniert – und sich dabei auch nicht durch Fotos aushebeln lässt. ( derstandard.at)
  • Sie ersetzt die Fingerabdruckerkennung – Touch ID –, die mit dem iPhone 5S 2013 eingeführt wurde (Cupertino, 12.9.). ( nzz.ch)
  • Entsperrt wird das Telefon nun mit Face ID - einer Kombination aus Kameras und Sensoren. ( stern.de)
  • Das für Face ID verantwortliche Kamerasystem TrueDepth besteht nach Apple-Angaben aus einem Punktprojektor, einer Infrarotkamera und einem Infrarotbeleuchter. ( welt.de)