2017
13.09.
zum Themengebiet zur Übersicht

ID

Sätze
  • Face ID nutzt mehrere Elektronikkomponenten, die auf der Vorderseite des Geräts am oberen Rand des Bildschirms untergebracht sind. ( nzz.ch)
  • Aber er sei sicher, dass er oder jemand anders die Face ID knacken wird. ( n-tv.de)
  • Die auffälligste ist sicherlich der fehlende Home-Button: Stattdessen müssen sich Nutzer nun über eine Gesichtserkennungstechnik namens "Face ID" authentifizieren. ( derstandard.at)
  • Touch ID hat ausgedient, Face ID kommt Die Gerüchte der letzten Monate haben sich bewahrheitet, Apple hat mit dem X sein Konzept der Touch ID verworfen und setzt nun auf die Face ID. ( computerwoche.de)
  • Es wirkte wie eine Szene aus einem Harry Potter-Film: Das neue Gesichtserkennungsfeature Face ID des iPhone X scannte… ( meedia.de)
  • Mit Face ID kann das Smartphone auch einfach entsperrt werden - was vielleicht noch für Diskussionen sorgen wird, da nun eine PIN nicht mehr vor einer Durchsuchung durch Behörden schützen kann. ( gamestar.de)
  • Das Unternehmen ist von seiner Technologie mit der Bezeichnung „Face ID“ offenbar überzeugt. ( welt.de)
  • Entsperrt wird das Telefon nun mit Face ID - einer Kombination aus Kameras und Sensoren. ( stern.de)
  • Das iPhone X ist derzeit das einzige Smartphone mit einer dreidimensional arbeitenden Gesichtserkennung - Apple nennt sie Face ID - und mit einem in alle Richtungen nahezu randlosen OLED-Bildschirm. ( spiegel.de)
  • Durch fünfmaliges Drücken des Einschaltknopfes lässt sich die Nummernwahl (Dialer) aufrufen und Touch ID wird deaktiviert. ( derstandard.at)
  • Touch ID hat ausgedient, Face ID kommt Die Gerüchte der letzten Monate haben sich bewahrheitet, Apple hat mit dem iPhone X sein Konzept der Touch ID verworfen und setzt nun auf die Face ID. ( channelpartner.de)
  • Das System mit der Bezeichnung „Face ID“ funktioniert sogar im Dunkeln, weil es sich auf Infrarot stützt. ( welt.de)
  • Mit Face ID wird der Benutzer biometrisch identifiziert, sodass kein Fingerabdruck-Scanner mehr notwendig ist. ( gamestar.de)
  • Eigentlich ein Abfallprodukt von Face ID: die durch eigene Gesichtsausdrücke animierten Animojis. ( spiegel.de)
  • Auf der Bühne verspricht Apple noch mehr Sicherheit als bei der Touch ID – die Gesichtserkennung im iPhone X nutzt mehr Kontrollpunkte zum Abgleich als es noch mit einem Finger möglich war. ( computerwoche.de)
  • Es könnte aber ebenso gut sein, dass Apple zum Beispiel aus Face ID im Härtetest Hacker und Biometrie-Experten werden sich ab November zweifellos über Face ID hermachen. ( zeit.de)
  • Damit lohnen sich die neuen iPhones eigentlich nur dann, wenn man unbedingt bestimmte Features wie den Porträt-Selfie-Modus oder Face ID nutzen möchte oder es unbedingt ein aktuelles iPhone sein soll. ( stern.de)
  • Mittwoch, 13. September 2017 Snowden warnt davor: Ist die Face ID des iPhone X gefährlich? ( n-tv.de)
  • Die Wetten laufen bereits: Wird Apples Face ID auf dem 34. Chaos Communication Congress (34C3) Ende Dezember in Leipzig öffentlich gehackt? ( zeit.de)
  • Als Apple-Manager Craig Federighi das Funktion erstmals vor den rund 1.000 Anwesenden vorführen wollte, funktionierte Face ID nicht. ( vienna.at)
  • Vor allem das Freischalten des Geräts über eine Gesichtserkennung (Face ID) hat es in sich, denn es bringt die Möglichkeiten der erweiterten Wahrnehmung (Augmented Reality, AR) in den Konsumgüterbereich. ( nzz.ch)