2017
13.09.
zum Themengebiet zur Übersicht

ID

Sätze
  • Touch ID hat ausgedient, Face ID kommt Die Gerüchte der letzten Monate haben sich bewahrheitet, Apple hat mit dem iPhone X sein Konzept der Touch ID verworfen und setzt nun auf die Face ID. ( channelpartner.de)
  • Wie bisher Touch ID funktioniert auch Face ID erst, wenn man nach dem Hochfahren einmal den Code eingegeben hat. ( zeit.de)
  • Durch fünfmaliges Drücken des Einschaltknopfes lässt sich die Nummernwahl (Dialer) aufrufen und Touch ID wird deaktiviert. ( derstandard.at)
  • Auch Touch ID und der Home Button sind noch da. ( computerwelt.at)
  • Damit ist Face ID deutlich sicherer als der Fingerabdrucksensor, der nur auf eine Treffersicherheit von 1 zu 50.000 kommt. ( welt.de)
  • So sollte man der Touch ID nicht blind vertrauen. ( n-tv.de)
  • In der Tat haben die Entwickler ordentlich geprotzt: Das fast randlose OLED-Display wirkt beinahe unendlich, entsperrt wird das iPhone X per 3D-Gesichtserkennung (Face ID) und geladen wird das Smartphone ganz ohne Kabel. ( focus.de)
  • Apple verspricht dagegen, dass seine "Face ID" bei Tag und Nacht funktioniert – und sich dabei auch nicht durch Fotos aushebeln lässt. ( derstandard.at)
  • Face ID kam in das Gerät weil sich in das von Samsung produzierte Display kein Touch ID integrieren ließ bzw. Samsung das boykottiert hat. ( spiegel.de)
  • Inwieweit das bei der Entwicklung von „Face ID“ geholfen hat, ist nicht bekannt. ( welt.de)
  • Selbst die deutlich seriennäher präsentierten Modelle der ID-Familie, nämlich der ID, der E-SUV ID Crozz und der Elektrobulli kommen frühestens 2020 - also in drei Jahren. ( spiegel.de)
  • Sie ersetzt die Fingerabdruckerkennung – Touch ID –, die mit dem iPhone 5S 2013 eingeführt wurde (Cupertino, 12.9.). ( nzz.ch)
  • Damit lohnen sich die neuen iPhones eigentlich nur dann, wenn man unbedingt bestimmte Features wie den Porträt-Selfie-Modus oder Face ID nutzen möchte oder es unbedingt ein aktuelles iPhone sein soll. ( stern.de)
  • Hinter Face ID, der Gesichtserkennung im neuen iPhone X, steckt ein aufwendiges System aus Sensoren, Chips und Mathematik. ( zeit.de)
  • Entsperrt wird das Telefon nun mit Face ID - einer Kombination aus Kameras und Sensoren. ( stern.de)
  • Auf der Bühne verspricht Apple noch mehr Sicherheit als bei der Touch ID – die Gesichtserkennung im iPhone X nutzt mehr Kontrollpunkte zum Abgleich als es noch mit einem Finger möglich war. ( computerwoche.de)
  • Face ID nutzt mehrere Elektronikkomponenten, die auf der Vorderseite des Geräts am oberen Rand des Bildschirms untergebracht sind. ( nzz.ch)
  • Mit Face ID kann das Smartphone auch einfach entsperrt werden - was vielleicht noch für Diskussionen sorgen wird, da nun eine PIN nicht mehr vor einer Durchsuchung durch Behörden schützen kann. ( gamestar.de)
  • Mit Face ID wird der Benutzer biometrisch identifiziert, sodass kein Fingerabdruck-Scanner mehr notwendig ist. ( gamestar.de)
  • Touch ID hat ausgedient, Face ID kommt Die Gerüchte der letzten Monate haben sich bewahrheitet, Apple hat mit dem X sein Konzept der Touch ID verworfen und setzt nun auf die Face ID. ( computerwoche.de)
  • Weil für das virtuelle Abbild über 30.000 Punkte erfasst werden, soll die Face ID schwieriger als die Touch ID zu überlisten sein. ( n-tv.de)