2017
13.09.
zum Themengebiet zur Übersicht

Myanmar

Sätze
  • War das auch eine Ethnische Säuberung?) UN-Sicherheitsrat fordert Ende der Gewalt in Myanmar. ( zeit.de)
  • Aung San Suu Kyi hatte 1988 den Studentenaufstand in Myanmar, das damals noch Birma hieß, unterstützt und die anschließenden Wahlen triumphal gewonnen. ( n-tv.de)
  • Auch wenn sie De-Facto-Regierungschefin ist, bleibt ihre Macht in Myanmar doch begrenzt. ( neues-deutschland.de)
  • Sie ist aus Myanmar nach Bangladesch geflüchtet. ( tagesspiegel.de)
  • Donnerstag, 14. September 2017, 01:19 Uhr UN-Sicherheitsrat fordert rasches Ende der Gewalt in Myanmar NEW YORK. ( nachrichten.at)
  • Die Regierung in Myanmar sagt, ihre Sicherheitskräfte würden lediglich gegen Rohingya-Aufständische vorgehen. ( zeit.de)
  • Rohingya-Drama in Myanmar: Die Friedensikone ist blutverschmiert - n-tv. ( n-tv.de)
  • Am Tag nach dem UN-Bericht eskalierte die Gewalt erneut „Alleine das Thema im Land anzusprechen, ist sehr schwierig“, sagt Bernt Berger von der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik, der die vergangenen fünf Jahre in Myanmar verbracht hat. ( tagesspiegel.de)
  • Bisher hat Suu Kyi die Gewalt gegen die Rohingyas in Myanmar aber nicht einmal kritisiert. ( neues-deutschland.de)
  • Der seit Jahren schwelende Konflikt zwischen Rohingya-Rebellen und Regierungsarmee in Myanmar war Ende August wieder voll entbrannt. ( salzburg24.at)
  • Nach Angaben der Vereinten Nationen sind mittlerweile etwa 370.000 Rohingya aus Myanmar ins Nachbarland Bangladesch geflohen. ( radio-plassenburg.de)
  • Der UNO-Sicherheitsrat hat an die Regierung von Myanmar appelliert, «sofortige Schritte» zur Beendigung der Gewalt im Bundesstaat Rakhine zu ergreifen. ( aargauerzeitung.ch)
  • Im Vielvölkerstaat Myanmar, dem ehemaligen Birma, ist die große Mehrheit der Bevölkerung buddhistischen Glaubens. ( radio-plassenburg.de)
  • Vier Flugzeuge transportierten 34 Tonnen an Hilfsgütern Der UNO-Sicherheitsrat hat an die Regierung von Myanmar appelliert, “sofortige Schritte” zur Beendigung der Gewalt im dortigen Bundesstaat Rakhine zu ergreifen. ( salzburg24.at)
  • Suu Kyi, die seit den ersten freien Wahlen 2015 Myanmar als "Staatsrätin" de facto regiert, ist tief gefallen. ( derstandard.at)
  • Jetzt zeigt die Regierungschefin offenbar Nerven: Die Regierung von Myanmar ließ am Mittwoch verkünden, dass sie nicht wie ursprünglich geplant vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen in New York sprechen will. ( haz.de)
  • In Myanmar kündigte das Rote Kreuz an, erstmals seit Beginn der jüngsten Gewaltwelle im Unruhegebiet Rakhine Hilfe leisten zu können Die Rohingya gelten als eine der am meisten verfolgten Minderheiten der Welt. ( derstandard.at)
  • Die Extremistenorganisation Al-Kaida hat Myanmar wegen der Gewalt gegen die muslimische Rohingya-Minderheit mit «Bestrafung» gedroht. ( blick.ch)
  • UN-Generalsekretär Antonio Guterres hat die Regierung in Myanmar zur Einstellung der Gewalt gegen die muslimische Minderheit der Rohingya aufgefordert. ( handelsblatt.com)
  • Rücksicht auf Militär und Wähler Doch Myanmar will davon nichts wissen. ( haz.de)
  • «Die Regierung von Myanmar soll das zu spüren bekommen, was unsere muslimischen Brüder gespürt haben», erklärten die Islamisten der Beobachtergruppe SITE zufolge. ( blick.ch)
  • Die Regierung in Myanmar sagt, dass ihre Sicherheitskräfte lediglich gegen Rohingya-Aufständische vorgingen und alles getan werde, damit Zivilisten nichts geschieht. ( handelsblatt.com)