2017
13.09.
zur Übersicht

Myanmars

Sätze
  • Bei den Kämpfen wurden seitdem hunderte Menschen getötet, nach jüngsten UNO-Angaben flohen bereits geschätzt rund 379'000 Rohingya ins Nachbarland Die Kritik an Myanmars führender Politikerin Aung San Suu Kyi in dem Konflikt nimmt seit Wochen zu. ( blick.ch)
  • Die Friedensnobelpreisträgerin steht international wegen des brutalen Vorgehens von Myanmars Sicherheitskräften gegen die muslimische Minderheit der Rohingya in der Kritik. ( sueddeutsche.de)
  • UN-Menschenrechtskommissar Zeid Ra'ad Al Hussein hatte Myanmars Vorgehen gegen die Rohingya am Montag als "Paradebeispiel für ethnische Säuberungen" bezeichnet. ( derstandard.at)
  • Wegen des brutalen Vorgehens von Myanmars Militär gegen die muslimische Minderheit der Rohingya muss sich die 72-Jährige aus aller Welt massive Kritik gefallen lassen. ( haz.de)
  • Die Friedensnobelpreisträgerin steht international wegen des brutalen Vorgehens von Myanmars Sicherheitskräften gegen die muslimische Minderheit der Rohingya massiv in der Kritik. ( radio-plassenburg.de)
  • Rangun (dpa) – Myanmars Regierungschefin Aung San Suu Kyi hat ihre Teilnahme an der diesjährigen UN-Vollversammlung in New York abgesagt. ( radio-plassenburg.de)
  • Suu Kyi führt als "Staatsrätin" die Regierung Myanmars. ( sueddeutsche.de)
  • Im Hintergrund, an der Küste Myanmars, steigen dunkle Rauchschwaden in den Himmel. ( tagesspiegel.de)
  • Dort spielt sich nach Angaben der UN eine humanitäre Katastrophe ab. Die buddhistische Mehrheit Myanmars betrachtet die Rohingya als illegale, staatenlose Einwanderer aus Bangladesh, obwohl viele bereits über Generationen hinweg in Myanmar leben. ( presseportal.de)
  • Im Gespräch mit “Time” behauptete er, 90 Prozent von Myanmars Muslimen seien “radikale, böse Leute”. ( vol.at)
  • Das Nachbarland Myanmars errichtet derzeit ein neues Flüchtlingslager an der Grenze, um der Zahl an Flüchtlingen Herr zu werden. ( zeit.de)
  • Myanmars faktische Regierungschefin Aung San Suu Kyi wird sich kommende Woche in einer Rede an die Nation zu der anhaltenden Gewaltkrise in ihrem Land äußern. ( salzburg24.at)
  • Die faktische Regierungschefin Myanmars, Aung San Suu Kyi, reist nicht wie geplant Mitte September zur Generaldebatte der UN-Vollversammlung nach New York. ( stern.de)
  • Sie besitzen keine Staatsbürgerschaft, haben keinen Anspruch auf das soziale Netz Myanmars und werden vom Staat als illegale Einwanderer behandelt. ( haz.de)
  • UN-Menschenrechtskommissar Zeid Ra'ad Al Hussein hatte das Vorgehen von Myanmars Regierung gegen die Rohingya als "Paradebeispiel für ethnische Säuberungen" bezeichnet. ( tagesschau.de)
  • Der Mönch aus Mandalay, Myanmars zweitgrößter Stadt, wird für viele der Gräueltaten mitverantwortlich gemacht, die in dem südostasiatischen Staat gerade an Muslimen begangen werden. ( vol.at)
  • Der UN-Sicherheitsrat hat die Regierung Myanmars dazu aufgerufen, "sofortige Schritte" zur Beendigung der Gewalt im dortigen Bundesstaat Rakhine zu ergreifen. ( zeit.de)
  • Myanmars Regierungschefin Aung San Suu Kyi hat ihre Teilnahme an der diesjährigen UN-Vollversammlung in New York abgesagt. ( nrz.de)
  • Die Friedensnobelpreisträgerin steht wegen des brutalen Vorgehens von Myanmars Sicherheitskräften gegen die muslimische Minderheit der Rohingya massiv in der Kritik. ( tagesschau.de)
  • Die Mutter zweier Söhne, von denen sie während ihres Hausarrests so lange getrennt war, schwieg, als Myanmars Armee hunderte Zivilisten der muslimischen Rohingya-Minderheit ermordete, Dörfer brandschatzte und Hunderttausende vertrieb. ( derstandard.at)