2017
13.09.
zur Übersicht

Rakhine

Sätze
  • Der Konflikt zwischen Rohingya-Rebellen und der Regierungsarmee im Bundesstaat Rakhine dauert seit Jahren an, Ende August war er neu entbrannt. ( zeit.de)
  • Der UNO-Sicherheitsrat hat an die Regierung von Myanmar appelliert, «sofortige Schritte» zur Beendigung der Gewalt im Bundesstaat Rakhine zu ergreifen. ( aargauerzeitung.ch)
  • Suu Kyi konzentriere sich jetzt darauf, die Lage in der Unruheprovinz Rakhine zu beruhigen. ( tagesschau.de)
  • Vier Flugzeuge transportierten 34 Tonnen an Hilfsgütern Der UNO-Sicherheitsrat hat an die Regierung von Myanmar appelliert, “sofortige Schritte” zur Beendigung der Gewalt im dortigen Bundesstaat Rakhine zu ergreifen. ( salzburg24.at)
  • Hunderttausende geflohen Der seit Jahren schwelende Konflikt zwischen Rohingya-Rebellen und Regierungsarmee im Bundesstaat Rakhine war Ende August wieder voll entbrannt. ( aargauerzeitung.ch)
  • In Myanmar kündigte das Rote Kreuz an, erstmals seit Beginn der jüngsten Gewaltwelle im Unruhegebiet Rakhine Hilfe leisten zu können Die Rohingya gelten als eine der am meisten verfolgten Minderheiten der Welt. ( derstandard.at)
  • Die Umsetzung der Empfehlungen der vom vormaligen UN-Generalsekretär Kofi Annan geleiteten Rakhine Advisory Commission legt den Grundstein für die dringend notwendige Befriedung der Region. ( presseportal.de)
  • Über die Gründe für Suu Kyis hartnäckige Ignoranz gegenüber der humanitären Katastrophe in Rakhine kann nur spekuliert werden. ( nzz.ch)
  • Sie verlangen auch einen freien Zugang für humanitäre Hilfsorganisationen nach Rakhine. ( zeit.de)
  • Der seit Jahren schwelende Konflikt zwischen Rohingya-Rebellen und Regierungsarmee im Bundesstaat Rakhine war Ende August wieder voll entbrannt. ( stern.de)
  • In der staatlichen Presse wurden wochenlang Fotos konsterniert dreinblickender Männer in abgewetzten Unterhemden, teilweise auch Kinder, abgebildet, die in den Gefängnissen von Burmas Teilstaat Rakhine sitzen. ( nzz.ch)
  • UNO-Sicherheitsrat fordert rasches Ende der Gewalt in Myanmar Rangun/Jakarta – Der UNO-Sicherheitsrat hat an die Regierung von Myanmar appelliert, «sofortige Schritte» zur Beendigung der Gewalt im Bundesstaat Rakhine zu ergreifen. ( blick.ch)
  • Die jüngste Gewaltwelle hatte am 25. August mit Angriffen von Rohingya-Rebellen auf Polizei- und Militärposten in der Unruheprovinz Rakhine begonnen. ( radio-plassenburg.de)
  • Sie muss unabhängigen Menschenrechtsbeobachtern Zugang nach Rakhine gewähren. ( presseportal.de)
  • Guterres fordert Ende der Gewalt in Myanmar In der von allen 15 Mitgliedstaaten des Sicherheitsrats unterstützten Erklärung wird ferner ein freier Zugang für humanitäre Hilfsorganisationen zu Notleidenden in Rakhine verlangt. ( dtoday.de)
  • Der UN-Sicherheitsrat hat an die Regierung von Myanmar appelliert, "sofortige Schritte" zur Beendigung der Gewalt im dortigen Bundesstaat Rakhine zu ergreifen. ( nachrichten.at)
  • Militär holt zum Gegenschlag aus Die meisten der Flüchtlinge, die es ins Nachbarland Bangladesch schaffen, stammen aus dem Norden der Provinz Rakhine, der Region in Myanmar, in der bislang die größte Konzentration der islamischen Minderheit siedelte. ( haz.de)
  • Sicherheitsrat verurteilt Gewalt Der UN-Sicherheitsrat hat an die Regierung von Myanmar appelliert, "sofortige Schritte" zur Beendigung der Gewalt im dortigen Bundesstaat Rakhine zu ergreifen. ( derstandard.at)