2017
13.09.
zur Übersicht

Rohingya

Sätze
  • 2. September: Zehntausende von Rohingya sind auf der Flucht aus Burma. ( nzz.ch)
  • «Gibt es eine bessere Umschreibung, wenn ein Drittel der Bevölkerung der Rohingya aus dem Land fliehen muss?», sagte er auf die Nachfrage eines Reporters. ( blick.ch)
  • Nach Angaben der Vereinten Nationen sind mittlerweile etwa 370.000 Rohingya aus Myanmar ins Nachbarland Bangladesch geflohen. ( radio-plassenburg.de)
  • In den letzten zwei Wochen ist ein gutes Drittel aller Rohingya aus Birma (Myanmar) ins Nachbarland geflohen. ( taz.de)
  • Bereits 370.000 Rohingya sind nach Bangladesch geflohen Dhaka/Yangon – Angesichts der großen Zahl an Flüchtlingen der muslimischen Rohingya-Minderheit aus Myanmar erwägt Bangladesch, diese auf einer bisher unbewohnten Insel anzusiedeln. ( derstandard.at)
  • Machtkalkül vor Menschenrechten Protest gegen Rohingya in Yangon. ( n-tv.de)
  • Vorgehen gegen Rohingya in Birma UN verurteilt „ethnische Säuberung“ ( taz.de)
  • Die Rohingya sind staatenlos, seit das damalige Birma ihnen 1982 die Staatsbürgerschaft aberkannte. ( radio-plassenburg.de)
  • "Gibt es eine bessere Umschreibung, wenn ein Drittel der Bevölkerung der Rohingya aus dem Land fliehen muss?", sagte er auf die Nachfrage eines Reporters. ( spiegel.de)
  • UN-Menschenrechtskommissar Zeid Ra'ad Al Hussein hatte das Vorgehen von Myanmars Regierung gegen die Rohingya als "Paradebeispiel für ethnische Säuberungen" bezeichnet. ( tagesschau.de)
  • Unerträglich ist dieselbe Beharrlichkeit, mit der sie sich bisher weigerte, die ethnische Vertreibung der Rohingya auch nur wahrzunehmen. ( neues-deutschland.de)
  • Die sogenannten Rohingya sind eine aus Bangladesh stammende Volksgruppe, die in Myanmar an der Grenze zu Bangladesh auf einem Teil Mynamars einen moslemischen Gottesstaat errichten will. ( zeit.de)
  • Suu Kyi steht international in der Kritik, weil sie zu dem Konflikt und zum Vorgehen der Armee gegen die Rohingya schweigt. ( spiegel.de)
  • Die Rohingya - auch "Bengalis" genannt - sind in diesem Narrativ die Vorhut einer Islam-Schwemme, die das buddhistische Myanmar zu einem muslimischen Staat macht. ( n-tv.de)
  • Im Jahr 1982 wurde ein noch restriktiveres Staatsbürgerschaftsgesetz erlassen, welches den Rohingya jegliche Bürgerrechte abspricht. ( tagesspiegel.de)
  • Die Regierung treibt derzeit Arbeiten auf der Insel Bhashan Char voran, um möglicherweise hunderttausende Rohingya dort unterzubringen. ( derstandard.at)
  • Sie sagte jetzt ihre Teilnahme an der UN-Vollversammlung ab. Die Vereinten Nationen beraten heute über die Lage der Rohingya. ( tagesschau.de)
  • Bei den Kämpfen wurden seitdem hunderte Menschen getötet, nach jüngsten UNO-Angaben flohen bereits geschätzt rund 379'000 Rohingya ins Nachbarland Die Kritik an Myanmars führender Politikerin Aung San Suu Kyi in dem Konflikt nimmt seit Wochen zu. ( blick.ch)
  • Doch letztlich müsse Burma die Rohingya wieder zurücknehmen. ( nzz.ch)
  • Die Rohingya werden von Myanmar nicht als Staatsbürger anerkannt. ( stern.de)
  • Seither gilt die ethnische Gruppe – der Begriff Rohingya taucht laut Historikern erstmals in den 60er Jahren auf – als staatenlos, inklusive aller politischen Konsequenzen. ( tagesspiegel.de)
  • Nach jüngsten UN-Angaben flohen bereits rund 379.000 Rohingya nach Bangladesch. ( zeit.de)