2017
13.09.
zum Themengebiet zur Übersicht

Suu

Sätze
  • Myanmars faktische Regierungschefin Aung San Suu Kyi wird sich kommende Woche in einer Rede an die Nation zu der anhaltenden Gewaltkrise in ihrem Land äußern. ( salzburg24.at)
  • Die demokratische Regierung der Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi scheint dieses Spielchen mitzuspielen. ( nzz.ch)
  • Nach einer neuen Welle der Gewalt mit mehreren hundert Toten und 370 000 Flüchtlingen sind sie jetzt aber laut wie nie – bis hin zu Forderungen, Suu Kyi den Nobelpreis abzuerkennen. ( haz.de)
  • Suu Kyi führt als "Staatsrätin" die Regierung Myanmars. ( sueddeutsche.de)
  • Und Suu Kyi ist jetzt Politikerin und braucht Wählerstimmen. ( neues-deutschland.de)
  • In der Realpolitik angekommen: Das Ansehen der Friedensnobelpreisträgerin verblasst, weil sich Suu Kyi nicht zur Gewalt in Westmyanmar äussert. ( blick.ch)
  • Suu Kyi äußerte sich bislang kaum zu der Verfolgung. ( radio-plassenburg.de)
  • Das Ende der Schonfrist Fest steht: Aung San Suu Kyi ist entzaubert. ( nzz.ch)
  • Sie war die Ikone des Widerstands und demokratischer Freiheiten, doch der Ruf von Aung San Suu Kyi hat sehr gelitten. ( haz.de)
  • Bisher ist nicht abzusehen, dass Aung San Suu Kyi in dem Konflikt das Wort für die Unterdrückten erhebt. ( n-tv.de)
  • Bisher hat Suu Kyi die Gewalt gegen die Rohingyas in Myanmar aber nicht einmal kritisiert. ( neues-deutschland.de)
  • Myanmars Regierungschefin Suu Kyi steht wegen des brutalen Vorgehens der Sicherheitskräfte gegen die Rohingya-Minderheit in der Kritik. ( tagesschau.de)
  • Suu Kyi sagt Teilnahme an UN-Vollversammlung ab In Myanmar gehen Sicherheitskräfte massiv gegen eine muslimische Minderheit vor. International wächst die Kritik. ( fnp.de)
  • Den geplanten Besuch in New York, wo die Uno-Generalversammlung tagt, sagte Suu Kyi kurzfristig ab. Die einstige Ikone sei eben "eine Politikerin durch und durch und habe als Ziel einzig ihre Wiederwahl", konstatierte die Uno-Sonderberichterstatterin. ( derstandard.at)
  • Die Uno wirft Suu Kyis Regierung eine "ethnische Säuberung" vor, Menschenrechtsorganisationen sprechen von Genozid. ( spiegel.de)
  • Rangun (dpa) – Myanmars Regierungschefin Aung San Suu Kyi hat ihre Teilnahme an der diesjährigen UN-Vollversammlung in New York abgesagt. ( radio-plassenburg.de)
  • Der Westen und die Kritiker des Militärs hatten gehofft, Suu Kyi würde nach ihrer Wahl die Macht der Armee eindämmen. ( spiegel.de)
  • Suu Kyi lässt jegliche Kritik abprallen, indem sie von "Falschinformationen" spricht. ( n-tv.de)
  • Suu Kyi konzentriere sich jetzt darauf, die Lage in der Unruheprovinz Rakhine zu beruhigen. ( tagesschau.de)
  • Zuvor hatte Suu Kyi eine für Mitte September geplante Reise zur Generaldebatte der UNO-Vollversammlung in New York abgesagt. ( salzburg24.at)
  • Suu Kyi wird sich nach Angaben des Regierungssprechers kommenden Dienstag in einer TV-Rede an die Nation zu der anhaltenden Krise in Myanmar äußern. ( derstandard.at)
  • Bei den Kämpfen wurden seitdem hunderte Menschen getötet, nach jüngsten UNO-Angaben flohen bereits geschätzt rund 379'000 Rohingya ins Nachbarland Die Kritik an Myanmars führender Politikerin Aung San Suu Kyi in dem Konflikt nimmt seit Wochen zu. ( blick.ch)