2017
13.09.
zur Übersicht

Wangerland

Sätze
  • Die beiden Strände seien künstlich angelegt, begründete Friedo Gerdes, Prokurist bei der Tourismus GmbH von Wangerland. ( zeit.de)
  • Hintergrund: ein Streit zwischen zwei Bewohnern der niedersächsischen Nordseeküste und der Gemeinde Wangerland. ( rhein-zeitung.de)
  • Die Gemeinde Wangerland gehört eigenen Angaben zufolge zu den "führenden Urlaubs-Regionen an der Nordsee". ( n-tv.de)
  • Die Gemeinde Wangerland an der Nordseeküste, die für den Besuch von zwei Stränden Eintrittsgelder verlangt, hat damit rechtswidrig gehandelt. ( sueddeutsche.de)
  • Zwei Bewohner der Gemeinde Wangerland waren gegen die Tagesgebühren am Strand vor Gericht gezogen. ( morgenpost.de)
  • Nordsee-Ort Wangerland darf für Strände keinen Eintritt mehr verlangen - Aktuelle Nachrichten - Hamburger AbendblattSie haben sich erfolgreich abgemeldet! ( m.abendblatt.de)
  • Zwei Bürger hatten gegen die ostfriesische Gemeinde Wangerland geklagt. ( zeit.de)
  • Die Gemeinde Wangerland an der Nordseeküste hat Tagesbesucher bislang nur gegen drei Euro Gebühr an ihre zwei Strände gelassen. ( sueddeutsche.de)
  • Diese Situation ist zwei Bewohnern der Nordseeküste ein Dorn im Auge. Sie haben gegen die ostfriesische Gemeinde Wangerland geklagt. ( bo.de)
  • Urteil - Nordsee-Ort Wangerland darf für Strände keinen Eintritt mehr verlangen - derwesten.deBitte geben Sie einen Suchbegriff ein. ( derwesten.de)
  • Die Gemeinde Wangerland darf nur noch für kleine Teile der Küste Eintritt verlangen: für solche, wo die Gemeinde besonderen Badegenuss schafft – beispielsweise durch Restaurants, Kioske und Umkleidekabinen. ( m.abendblatt.de)
  • Nordsee-Ort Wangerland darf für Strände keinen Eintritt mehr verlangen - Vermischtes - Berliner MorgenpostSie haben sich erfolgreich abgemeldet! ( morgenpost.de)
  • Hintergrund des Verfahrens ist ein Streit zwischen zwei Bewohnern der niedersächsischen Nordseeküste und der Gemeinde Wangerland. ( n-tv.de)
  • Kippten die Leipziger Richter die Strandbadgebühren in der Gemeinde Wangerland, dann dürften auch andere Gemeinden in Niedersachsen kein Geld mehr fordern, sagt Andreas Korbmacher, Sprecher des Bundesverwaltungsgerichts. ( bo.de)
  • So hatte Björn Mühlena (SPD), der Bürgermeister der Gemeinde Wangerland, schon vor dem Urteil angekündigt, sich im Falle einer Niederlage um andere Einnahmequellen bemühen zu wollen. ( welt.de)