2017
11.10.
zur Übersicht

Rohingya

Sätze
  • Eine Rückkehr der nach geflüchteten Rohingya nach Myanmar in den Bundesstaat Rakhine schätzen die Vereinten Nationen als «nahezu unmöglich» ein. ( blick.ch)
  • Nach der grossen Flüchtlingswelle der frühen neunziger Jahre wurden Heimkehrer registriert und verfügten, anders als viele in Burma verbliebene Rohingya, erstmals über Identitätsdokumente. ( nzz.ch)
  • Verfolgte muslimische Rohingya fliehen zu Hunderttausenden aus hat sich ein Bild vor Ort gemacht - die Experten berichten von purer Gewalt. ( abendzeitung-muenchen.de)
  • Mehr als 500.000 Flüchtlinge Seit August flüchteten nach UN-Angaben weit mehr als 500.000 Rohingya aus Myanmar nach Bangladesch. ( tagesschau.de)
  • Das mehrheitlich buddhistische Myanmar verweigert den meisten Rohingya die Staatsbürgerschaft und betrachtet sie als illegale Einwanderer, obwohl viele seit Generationen dort leben. ( radio-plassenburg.de)
  • Rohingya werden in Myanmar als illegale Einwanderer betrachtet Seitdem Ende August militante Rohingya 30 Sicherheitsposten überfielen, rollt eine Gewaltwelle über die Rhakine-Region Myanmars. ( abendzeitung-muenchen.de)
  • Auch Suu Kyi hatte die Gewalt zwischen dem Militär und den Rohingya, die schon seit Jahrzehnten in ihrem Land unterdrückt werden, mehrfach "den Terroristen" zugesprochen. ( spiegel.de)
  • "Das UN-Menschenrechtsbüro macht sich große Sorgen über die Sicherheit von Hunderttausenden Rohingya, die noch in der nördlichen Rakhine-Region sind", heißt es in dem Bericht. ( morgenpost.de)
  • Menschenrechtsexperte: Minen an der Grenze zu Bangladesch sollen Rückkehr verhindern Genf – Die Sicherheitskräfte Myanmars haben nach Angaben der Vereinten Nationen rund eine halbe Million Rohingya systematisch und brutal vertrieben. ( derstandard.at)
  • Die aus Myanmar geflüchteten muslimischen Rohingya sind nach einer Untersuchung von UN-Menschenrechtsexperten mit Gewalt vertrieben worden. ( neues-deutschland.de)
  • UNO sieht Angriffe auf Rohingya als "ethnische Säuberung" ( sn.at)
  • Die Experten sprachen Mitte September mit 65 Einzelpersonen und Gruppen von Rohingya, die im Nachbarland Bangladesch Zuflucht gefunden haben. ( sn.at)
  • Im überwiegend buddhistischen Burma sind die muslimischen Rohingya als Bürger nicht anerkannt. ( nzz.ch)
  • Die UN-Menschenrechtler gehen davon aus, dass die Gewaltaktionen weitergehen und dass Minen an der Grenze gelegt wurden, um eine Rückkehr der Rohingya zu verhindern. ( derstandard.at)
  • Bewaffnete buddhistische Aktivisten hätten den Soldaten und Polizisten bei der brutalen Verfolgung der Rohingya geholfen, hieß es. ( tagesschau.de)
  • Genf/Rangun (dpa) – Eine Terrorkampagne mit Vergewaltigungen, Mord und Folter hat nach Angaben von UN-Menschenrechtsexperten mehr als eine halbe Million muslimischer Rohingya aus Myanmar in die Flucht getrieben. ( radio-plassenburg.de)
  • Brüssel (ParsToday) - Als Reaktion auf die Gewalt gegen die Minderheit der Rohingya plant die Europäische Gemeinschaft die Auflösung seiner Verbindungen mit den Befehlshabern der myanmarischen Armee. ( parstoday.com)
  • Seit Monaten wird ihr von Hilfsorganisationen, den Vereinten Nationen und Staatschefs vorgeworfen, eine "ethnische Säuberung" an der muslimischen Minderheit der Rohingya durch das Militär zu dulden. ( spiegel.de)
  • Myanmar - BangladeschRohingya: UNO prangert systematische Zerstörungen an Genf – Die Zerstörung von Dörfern muslimischer Rohingya in Myanmar seit Ende August wurde auf eine «gut organisierte, koordinierte und systematische Weise» durchgeführt. ( blick.ch)
  • »Das UN-Menschenrechtsbüro macht sich große Sorgen über die Sicherheit von Hunderttausenden Rohingya, die noch in der nördlichen Rhakine-Region sind«, heißt es in dem Bericht. ( neues-deutschland.de)
  • Seit dem Beginn der Krise am 25. August haben über 500.000 Rohingya Zuflucht in Bangladesch gefunden. ( presseportal.de)
  • Die dritte Hilfslieferung für die Rohingya Flüchtlinge umfasse weitere 30 Tonnen. ( parstoday.com)