2018
12.07.
zur Übersicht

Verteidigungsausgaben

Sätze
  • US-Präsident Donald Trump hat eine Erhöhung der Verteidigungsausgaben für Nato-Länder auf vier Prozent ihres jeweiligen Bruttoinlandsprodukts ins Spiel gebracht. ( welt.de)
  • Die Mehrheit der Deutschen lehnt eine Erhöhung der Verteidigungsausgaben ab. Beim Thema Nord Stream 2 hat Merkel bereits im April einen engen Austausch über die politische und strategische Dimension des Projekts versprochen. ( bergedorfer-zeitung.de)
  • Trump habe beim Thema Verteidigungsausgaben Handlungsdruck erzeugt, erklärte Stoltenberg. ( vienna.at)
  • Dabei fließen in Deutschland lediglich 15 Prozent der Verteidigungsausgaben, die im Bundeshaushalt 2018 auf 38,52 Milliarden Euro beziffert werden, tatsächlich in neue Ausrüstung. ( welt.de)
  • Zwei Großaufträge und die Übernahme eines Herstellers von Medikamentenpumpen in der Schweiz kamen bei Anlegern gut an. Rheinmetall profitierten von der Aussicht auf steigende Verteidigungsausgaben nach dem Nato-Gipfel in Brüssel. ( finanztreff.de)
  • Die Kanzlerin spricht gleichzeitig von einer Trendwende, die Deutschland bereits eingeleitet hätte – wohl mit Blick auf die gestiegenen Verteidigungsausgaben der vergangenen Jahre. ( focus.de)
  • Trump habe beim Thema Verteidigungsausgaben Handlungsdruck erzeugt, sagte Stoltenberg. ( rhein-zeitung.de)
  • Trump lobte den Fortschritt bei den Verteidigungsausgaben und sagte: "Es gab einen tollen Gemeinschaftsgeist." ( spiegel.de)
  • 9. Juli: Trump erhöht Druck auf Nato: US-Ausgaben weder fair noch akzeptabel Kurz vor dem Nato-Gipfel in Brüssel hat US-Präsident Donald Trump den Druck auf die Bündnispartner im Streit um Verteidigungsausgaben erhöht. ( augsburger-allgemeine.de)
  • Diese Erwartung hat er auch in Brüssel beim Nato-Gipfel erfüllt, indem er schlicht ein Zeitlimit setzte für die alte Forderung, die Verteidigungsausgaben auf zwei Prozent des Bruttosozialprodukts zu erhöhen. ( jungefreiheit.de)
  • Nato-Staaten einigen sich trotz Streits auf Gipfelerklärung Die Staats- und Regierungschefs der Nato-Staaten haben sich trotz des erbitterten Streits um die Verteidigungsausgaben am Mittwoch in Brüssel auf eine gemeinsame Gipfelerklärung geeinigt. ( focus.de)
  • Demzufolge haben die europäischen Nato-Partner und Kanada ihre Verteidigungsausgaben seit Trumps Amtsantritt im Januar 2017 um rund 34,6 Milliarden US-Dollar gesteigert - also sogar etwas mehr als Trump verkündete. ( svz.de)
  • Lob für Trumps Engagement für höhere Verteidigungsausgaben der NATO-Partner gab es von Generalsekretär Jens Stoltenberg. ( vienna.at)
  • Auf Twitter kritisierte er die Bundesregierung für seine zu niedrigen Verteidigungsausgaben. ( spiegel.de)
  • Trump hatte bei dem Gipfel die Bündnispartner aufgefordert, die Verteidigungsausgaben bis Januar 2019 auf zwei Prozent des BIP zu erhöhen. ( morgenpost.de)
  • Nun hätten sich die anderen Mitgliedstaaten zur Erhöhung der Verteidigungsausgaben über das Ziel von zwei Prozent der Wirtschaftsleistung hinaus verpflichtet. ( manager-magazin.de)
  • Merkel stellt Erhöhung der Verteidigungsausgaben in Aussicht - Inland - Berliner MorgenpostSie haben sich erfolgreich abgemeldet! ( morgenpost.de)
  • Er kritisierte auf Twitter erneut die niedrigen Verteidigungsausgaben europäischer Staaten. ( augsburger-allgemeine.de)
  • Die Verteidigungssparte des Technologiekonzerns werde von weltweit höheren staatlichen Verteidigungsausgaben profitieren. ( finanztreff.de)
  • US-Präsident Donald Trump hat sich nach einer Krisensitzung der Nato zum Streit um Verteidigungsausgaben vor die Presse gestellt und über viele Dinge geredet - über Geld fürs Militär, den russischen Präsidenten Wladimir Putin, seine deutschen Wurzeln. ( svz.de)
  • Nach einer dramatischen Krisensitzung erhöht sich der Druck auf Deutschland und andere Nato-Staaten, die Verteidigungsausgaben schneller und massiver zu erhöhen als geplant. ( bergedorfer-zeitung.de)