2017
16.02.
zur Übersicht

Themengebiet: BND, unter Freunden, Ausspähen, ...

Wörter
Sätze
  • Das Abhören ihres Handys durch die NSA sei für sie von nachrangiger Bedeutung gewesen, sagte Merkel. ( https:)
  • Die US-Seite habe ein No-Spy-Abkommen angeboten? ( spiegel.de)
  • 12.15 Uhr: Zu dem No-Spy-Abkommen gefragt, blättert Merkel nochmals in ihren Unterlagen. ( badenerzeitung.at)
  • 11.51 Uhr: Nun geht es um das 2013 diskutierte No-Spy-Abkommen. ( badenerzeitung.at)
  • Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) steht in der Spähaffäre um den US-Geheimdienst NSA zu ihrem Satz "Abhören unter Freunden - das geht gar nicht". ( tagesanzeiger.ch)
  • Von ihrem Satz "Ausspähen unter Freunden, das geht gar nicht" im Oktober 2013 übers Scheitern des No-Spy-Abkommens im Jahr darauf bis zum Frühjahr 2015, als sie erstmals von den Spähaktivitäten des eigenen Dienstes gehört habe. ( spiegel.de)
  • Es gibt eher kuriose Fragen – was das Motiv für ihren Freunde-Satz war, will CDU-Mann Sensburg wissen, und bekommt prompt zur Antwort: „Dass Ausspähen unter Freunden nicht geht.“ ( tagesspiegel.de)
  • Der damalige Kanzleramtsminister Ronald Pofalla (CDU) stellte ein No-Spy-Abkommen 2013 als greifbar dar - und erklärte die Vorwürfe der Totalausspähung durch die NSA als vom Tisch. ( https:)
  • Sensburg stellt die Frage, die im Verlauf des Nachmittags von allen immer wieder gestellt werden wird: Wie passt es zusammen, dass man einerseits das Ausspähen unter Freunden kritisiert, genau das aber auch Praxis beim eigenen Auslandsgeheimdienst war? ( spiegel.de)
  • Dann kam "Ausspähen unter Freunden geht gar nicht". ( zeit.de)
  • Merkel, sagt SPD-Mann Flisek, habe „relativ glaubhaft versichert“, dass sie von den Machenschaften des BND nichts wusste. ( tagesspiegel.de)
  • Ein Abhören ihres Telefons sei für sie gar nicht zentral gewesen, zumal ihr alle Kommunikationsformen von offen bis verschlüsselt zur Verfügung stünden. ( https:)
  • Dank jener Abgeordneten, die ihren Aufklärungsauftrag im Ausschuss tatsächlich ernstnahmen, wissen wir heute erheblich mehr über die Überwachungspraxis des BND, das ist kein kleiner Verdienst. ( spiegel.de)
  • "Ich habe keinerlei Anlass gehabt, dass der Satz bei uns seitens des BND nicht eingehalten wurde", erklärt sie nun. ( abendzeitung-muenchen.de)
  • Stapelweise bekamen die Abgeordneten oft geheime, vielfach geschwärzte Akten, stundenlang vernahmen sie hochrangige Politiker, NSA-Aussteiger und Mitarbeiter von BND und Kanzleramt. ( tagesspiegel.de)
  • Im Zentrum steht dabei die Kooperation der Dienste im bayerischen Horchposten Bad Aibling, den der BND von der NSA 2004 übernommen hatte. ( https:)
  • Zumindest konnte der Ausschuss keinen stichhaltigen Nachweis erbringen, dass die Regierungschefin tatsächlich vorher etwas über das unrühmliche Abhören von befreundeten Staats- und Regierungschefs gewusst hat. ( focus.de)
  • 15.59 Uhr: Jetzt ist wieder die SPD am Zug. Flisek will wissen, wie man in Zukunft entscheiden will, ob man im Ernstfall Informationen bereitstellt, um relevante Hinweise zu bekommen. ( badenerzeitung.at)
  • Und immer wieder geht es um ihren berühmten Satz "Ausspähen unter Freunden - das geht gar nicht". ( stern.de)
  • "Wir werden freundlich, aber in der Sache unnachgiebig sein", kündigte SPD-Obmann Christian Flisek im ZDF an. Bislang tue Merkel mit ihren "spärlichen Äußerungen" so, als wisse sie nicht, was im eigenen Dienst vor sich geht. ( morgenweb.de)
  • Flisek gibt sich damit nicht zufrieden und fragt nach der Fachaufsicht des Kanzleramts für den BND. ( badenerzeitung.at)
  • Erstens - was wusste sie, die doch gesagt hatte, dass Ausspähen unter Freunden gar nicht gehe, von den Spähaktivitäten des eigenen Geheimdienstes gegen Freunde? ( spiegel.de)
  • Als sie im Herbst 2013 ihren berühmten Satz "Abhören unter Freunden – das geht gar nicht" gesprochen hat, da habe sie "keinerlei Anlass" gehabt anzunehmen, "dass der Satz bei uns seitens des BND nicht eingehalten wurde". ( derstandard.at)
  • Ob sie sich entschuldigt habe bei jenen, die vom BND abgehört worden seien, fragt die Linken-Abgeordnete Martina Renner. ( spiegel.de)
  • Und wurde die Öffentlichkeit möglicherweise über die Chancen für ein No-Spy-Abkommen mit den USA getäuscht? ( bazonline.ch)
  • Den SPD-Politiker Flisek interessieren dabei auch die gescheiterten Bemühungen, mit den USA ein Abkommen auf gegenseitigen Spionageverzicht auszuhandeln. ( morgenweb.de)
  • Zweitens - hat die Kanzlerin der deutschen Öffentlichkeit nur vorgegaukelt, dass es ein sogenanntes No-Spy-Abkommen mit den Amerikanern geben könnte - oder war sie tatsächlich davon überzeugt? ( spiegel.de)
  • Ob sie ihren Satz „Ausspähen unter Freunden, das geht gar nicht“ wirklich ernst gemeint habe. ( https:)
  • 14.23 Uhr: Der SPD-Politiker Flisek fragt hartnäckig nach, ob die Bundesregierung und speziell seinerzeit Ronald Pofalla die Öffentlichkeit in die Irre geführt habe, indem er ein No-spy-Abkommen in Aussicht stellte. ( badenerzeitung.at)
  • Immerhin an einem Punkt legt sich Merkel fest: Das ominöse „No-Spy-Abkommen“ mit den Amerikanern, aus dem nie etwas wurde, sei kein gezielter Trick gewesen, um das NSA-Thema aus dem Wahlkampf rauszuhalten. ( tagesspiegel.de)
  • Gleichzeitig beharrt die Kanzlerin immer wieder darauf, dass das Abhören unter Partnern für sie nicht gehe - nicht 2013 und nicht heute. ( stern.de)
  • Angela Merkels Satz „Ausspähen unter Freunden, das geht gar nicht!“, war Thema im NSA-Untersuchungsausschuss. ( https:)
  • Dem Verantwortlichen beim BND muss man deshalb jegliche fachliche und moralische Befähigung für dieses Amt absprechen. ( badenerzeitung.at)
  • Die NSA gab dafür massenhaft Selektoren an den BND, etwa Mailadressen, Telefonnummern oder IP-Adressen zum Ausforschen der Datenströme. ( fnweb.de)
  • Flisek kritisierte die Ankündigungen als “Nebelkerzen im Wahlkampf”. ( vol.at)
  • "Ausspähen unter Freunden" ( derstandard.at)
  • ` Und dazu gehört das Abhören ihres Handys. ( https:)
  • Und dazu gehört das Abhören ihres Handys. ( focus.de)
  • Flisek kritisierte diese Aussage als "Nebelkerzen im Wahlkampf". ( n-tv.de)
  • Hängen geblieben ist von ihr ohnehin nur ein Satz: "Abhören unter Freunden, das geht gar nicht". ( spiegel.de)
  • An der Kooperation mit der NSA hält Merkel derweil fest. ( vienna.at)
  • Als sie in der Hochphase des Skandals gesagt habe: »Ausspähen unter Freunden – das geht gar nicht«, habe sie nicht gewusst, dass auch der Bundesnachrichtendienst (BND) selbst solche Spionage betrieb. ( https:)
  • Kanzlerin Angela Merkel (CDU) sagt vor dem NSA-Untersuchungsausschuss aus - und verteidigte zu Beginn der Befragung ihren Standpunkt: "Ausspähen unter Freunden, das geht gar nicht." ( https:)
  • Inzwischen ist allerdings klar, dass auch der Bundesnachrichtendienst (BND) seinerseits über Jahre befreundete Partner, Regierungen sowie Institutionen ausgespäht hat. ( n-tv.de)
  • Dabei gelte der Satz vom Ausspähen unter Freunden. ( badenerzeitung.at)
  • Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat jede Täuschung der Öffentlichkeit in der Affäre um die massenhafte Datenspionage des US-Geheimdienstes NSA zurückgewiesen. ( https:)
  • Sie erklärt, sie habe gegenüber dem damaligen US-Präsidenten Barack Obama am Telefon gesagt, das Ausspähen gehe nicht: "Wir sind nicht mehr im kalten Krieg." ( badenerzeitung.at)
  • Und dies durch die deutschen Dienste, welche die NSA als besten Freund betrachten und jetzt deren Arbeit macht. ( spiegel.de)
  • 12.52 Uhr: Flisek hakt immer wieder nach, ob die Kanzlerin die Frage, wo der BND spioniert habe und ob das eingestellt wurde, nicht zur Chefsache gemacht habe. ( badenerzeitung.at)
  • "Abhören unter Freunden" ( derstandard.at)
  • Dabei geht es vor allem um die Frage, was sie über die Späh-Praxis des Bundesnachrichtendiensts (BND) wusste, als sie 2013 sagte: «Ausspähen unter Freunden - das geht gar nicht». ( bo.de)
  • Mit Blick auf den Bundesnachrichtendienst (BND), der mit der NSA bei der Abschöpfung von Kommunikationsdaten kooperierte und auch auf eigene Faust Ziele in befreundeten Staaten ausspähte, erklärte sie: „Das macht diesen Satz eher richtig als falsch.“ ( taz.de)
  • "Dazu gehört insbesondere ihre Aussage: `Abhören unter Freunden - das geht gar nicht. ( https:)
  • Berlin (AFP) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) steht in der Spähaffäre um den US-Geheimdienst NSA zu ihrem Satz "Abhören unter Freunden - das geht gar nicht". ( stimme.de)
  • Merkel hatte mit ihrem viel zitierten Satz zum Ausspähen unter Freunden im Oktober 2013 auf die Enthüllung reagiert, dass die NSA auch ihr Handy angezapft haben soll. ( tagesanzeiger.ch)
  • Und immer wieder geht es um ihren berühmten Satz «Ausspähen unter Freunden - das geht gar nicht». ( https:)
  • "Sie erklärt uns einerseits, sie halte aufrichtig an ihrem inzwischen legendären Satz fest 'Abhören unter Freunden, das geht gar nicht'." ( derstandard.at)
  • Der SPD-Obmann Christian Flisek versuchte, Merkel beim nie zustande gekommenen "No-spy-Abkommen" aus der Reserve zu locken. ( morgenpost.de)
  • Der BND soll über Jahre hinweg den USA Datenspionage bei europäischen Unternehmen und Politikern ermöglicht und damit auch gegen deutsche Interessen verstoßen haben. ( abendzeitung-muenchen.de)
  • Im Zusammenhang mit der NSA-Affäre hatte Merkel 2013 den Satz gesagt: "Ausspähen unter Freunden - das geht gar nicht." ( n-tv.de)