2017
12.09.
zur Übersicht

Themengebiet: Nordkorea, S-400, Öllieferungen, ...

Sätze
  • Wegen feindlichem US-Vorgehen: Putin-Trump-Treffen nicht im Gespräch – Moskau - Sputnik DeutschlandBund. ( de.sputniknews.com)
  • Mit einer Deckelung von Öllieferungen an Nordkorea will der UN-Sicherheitsrat den Druck auf das Land im Atomkonflikt verschärfen. ( neues-deutschland.de)
  • Es ist der Stolz der russischen Luftabwehr, das System S-400 "Triumf": Auf YouTube kann man es auf etlichen Videos sehen, oft hochgeladen von Fans russischer Wehrtechnik und nicht selten erstellt mit offiziellem Filmmaterial der russischen Streitkräfte. ( tagesschau.de)
  • Mit einer härteren Resolution, die ein Ölembargo und direkte Finanzsanktionen gegen Machthaber Kim Jong-un vorgesehen hatte, konnten sich die USA in Verhandlungen mit China und Russland nicht durchsetzen. ( welt.de)
  • Nach dem jüngsten Raketentest von Nordkorea kündigen die USA schärfere Gegenmaßnahmen an. Man sei bereit, die volle Bandbreite der Möglichkeiten zu nutzen, so UN-Botschafterin Haley im Sicherheitsrat. ( welt.de)
  • Die für militärtechnische Zusammenarbeit zuständige russische Behörde FSWTS bestätigte am Dienstag die Unterzeichnung des Vertrages - und betonte zugleich, dass der Verkauf der S-400 den geopolitischen Interessen Moskaus entspreche. ( bo.de)
  • Unter anderem zielen die neuen Sanktionen darauf ab, Nordkorea den Export von Kohle und Meeresfrüchten zu erschweren. ( extremnews.com)
  • Das im Rat diskutierte vollständige Ölembargo verfiel der Ablehnung, weil es vor allem die nordkoreanische Bevölkerung treffen würde. ( neues-deutschland.de)
  • Mit einer härteren Resolution, die ein komplettes Ölembargo und direkte Finanzsanktionen gegen Machthaber Kim Jong Un vorgesehen hatte, konnten sich die USA in Verhandlungen mit China und Russland nicht durchsetzen. ( krone.at)
  • Der UN-Sicherheitsrat beschloss aber am Montag als Reaktion auf den jüngsten Atomtest Nordkoreas umfassende Strafmaßnahmen gegen Pjöngjang, darunter eine Deckelung der Ölimporte und ein Exportverbot für Textilien. ( t-online.de)
  • Für die russische Rüstungsindustrie ist das System S-400 «Triumph» ein wichtiges Export-Produkt - das bislang allerdings kein Nato-Staat einsetzt. ( bo.de)
  • Ähnlich drohte der nordkoreanische Botschafter Kim Jong-jun am Dienstag in Moskau, dass Nordkorea mit den nächsten Schritten die USA in die schwierigste Lage bringen werde, die diese je erlebt hätten. ( derstandard.at)
  • Während die Beziehungen zwischen der Türkei und Deutschland angespannt bleiben, nähern sich Türkei und Russland wieder an. Das NATO-Land Türkei hat das russische Raketenabwehrsystem S-400 gekauft. ( tagesschau.de)
  • Japan war auch Teilnehmer an den 2009 gescheiterten Sechs-Parteien-Gesprächen mit Nordkorea, USA, China, Südkorea und Russland, die eine Beseitigung der Atomwaffen zum Ziel hatten. ( bo.de)
  • Am Dienstag hatte zunächst der Pressedienst der russischen Föderalen Behörde für militär-technische Zusammenarbeit erklärt, Moskau und Ankara hätten eine Vereinbarung zur Lieferung russischer Raketenabwehrsysteme S-400 an die Türkei getroffen. ( de.sputniknews.com)
  • Mit einer härteren Resolution, die ein komplettes Ölembargo und direkte Finanzsanktionen gegen Kim Jong-un vorgesehen hätte, hatten sich die USA in Verhandlungen mit China und Russland nicht durchsetzen können. ( derstandard.at)
  • Die südkoreanische Gastgeberstadt Pyeongchang liegt nur etwa 80 Kilometer südlich der Demilitarisierten Zone (DMZ), die Nordkorea von Südkorea trennt. ( sport1.de)
  • Die Spannungen mit Nordkorea verschärfen sich. Die USA stellen in Südkorea das Raketenabwehrsystem THAAD auf. ( welt.de)
  • Das zuvor diskutierte vollständige Ölembargo galt als umstritten, weil es die nordkoreanische Bevölkerung schwer getroffen hätte. ( derstandard.at)
  • Sanktionen, die nur ein bisschen treffen Der Beschluss für neue Strafen gegen Nordkorea fiel einstimmig - doch was bedeutet das verwässerte Ölembargo für die Kim-Diktatur? ( spiegel.de)
  • Der russischen Aufsichtsbehörde für Rüstungsexporte liegen weitere zehn Anfragen zum Kauf von S-400 vor. ( de.sputniknews.com)
  • Westliche Anbieter blieben außen vor. Der Vertrag zum Kauf des modernen Raketenabwehrsystems S-400 sei nun unterzeichnet, sagte Präsident Erdogan laut türkischen Medien. ( welt.de)
  • Die türkische Regierung kauft ein Raketenabwehrsystem aus Russland ein - und brüskiert damit die Nato-Verbündeten. ( sueddeutsche.de)
  • Doch Russland und China ließen ein Ölembargo nicht zu. ( manager-magazin.de)
  • US-Botschafterin bei der UNO: „Wir suchen nicht nach Krieg mit Nordkorea“ - Sputnik DeutschlandBund. ( de.sputniknews.com)
  • Genau dies scheint das Justizministerium jedoch im Falle des Senders RT und der russischen Nachrichtenagentur Sputnik zu bezweifeln. ( nzz.ch)
  • Nordkorea will zeigen, dass es sich nicht einschüchtern lässt Mit den neuen Sanktionen bestraft das höchste Uno-Gremium das diplomatisch isolierte Land für seinen neuerlichen Atomtest vor etwa einer Woche. ( blick.ch)
  • Sie sollen unter anderem der Eindämmung Russlands und Nordkoreas dienen, schreibt die Zeitung „Politico“. ( de.sputniknews.com)
  • Wegen des jüngsten Wasserstoffbombentests des isolierten kommunistischen Staates hatte der UN-Sicherheitsrat seine Sanktionen verschärft und eine Deckelung von Öllieferungen verhängt. ( rhein-zeitung.de)
  • Türkei kauft russisches Raketenabwehrsystem Nato-Partner wie die USA sind entsetzt: Ankara hat sich mit Moskau auf ein milliardenschweres Rüstungsgeschäft geeinigt, eine Anzahlung ist bereits erfolgt. ( spiegel.de)
  • China als Nordkoreas größter Öllieferant befürchtete, dass die nordkoreanische Wirtschaft durch ein umfassendes Ölembargo kollabieren könnte. ( dtoday.de)
  • Nach Angaben der britischen UN-Botschaft ist Nordkorea nun das am stärksten sanktionierte Land der Welt. ( onetz.de)
  • Türkei kauft russisches Raketenabwehrsystem S-400 Deutsche Wirtschafts Nachrichten Das Nato-Land Türkei hat das russische Raketenabwehrsystem S 400 erworben. ( deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)
  • Es ist der bislang größte jemals geschlossene Rüstungsdeal des Nato-Mitglieds mit Moskau. ( faz.net)
  • Gut eine Woche nach dem jüngsten Atomtest Nordkoreas hat der Sicherheitsrat weitere Sanktionen gegen das Land verhängt. ( krone.at)
  • Ein Totalembargo wäre schmerzhaft für Nordkorea – jedoch nicht so sehr für das Militär, sondern für die Bevölkerung. ( taz.de)
  • Moskau und Ankara bestätigten den bisher größten Rüstungsdeal zwischen den beiden Ländern. ( berlinkontor.de)
  • Rüstungsdeal zwischen Moskau und Ankara: Türkei kauft russisches Raketenabwehrsystem Danke für Ihre Bewertung! ( focus.de)
  • Bislang zeigte keine Resolution gegen Nordkorea Wirkung Es ist bereits die neunte UN-Resolution im Zusammenhang mit Nordkoreas Atom- und Raketentests seit dem Jahr 2006. ( manager-magazin.de)
  • Doch nach Verhandlungen mit Russland und China ist ein Ölembargo vorerst vom Tisch. ( onetz.de)
  • Nach Angaben werden damit mehr als 90 Prozent der öffentlich deklarierten Exporte Nordkoreas untersagt. ( krone.at)
  • In den letzten Jahren kehrte nach jeder Zuspitzung durch einen Raketenstart oder Atomtest Nordkoreas, einem südkoreanisch-amerikanischen Manöver mit der begleitenden Kriegsrhetorik aus dem Norden wieder relative Ruhe ein. ( neues-deutschland.de)
  • Experte glaubt nicht an die Wirkung der Uno-Resolutionen«Kim wird mit neuen Raketentests antworten» Der Uno-Sicherheitsrat bremst Öllieferungen an Nordkorea und verbietet Erdgas- und Textilexporte. ( blick.ch)
  • Sehr viel härter hätte ein Ölembargo die Menschen getroffen. ( taz.de)
  • Beitrag per E-Mail versendenTürkisch-Russischer Rüstungsdeal: Gemeinsam gegen die Nato Türkei-Russland-Deal Gemeinsam gegen die Nato Michael Martens, Athen und Friedrich Schmidt, MoskauDie Türkei kauft ein Flugabwehrsystem in Russland. ( faz.net)
  • Sie zählen zu den modernsten Luftabwehrsystemen: russische Raketen vom Typ S-400. ( tagesschau.de)
  • Zwar unterhält Nordkorea eine Truppe von mehr als eine Million Soldaten, aber deren Ausrüstung ist veraltet. ( bo.de)
  • Mit einer härteren Resolution, die ein Ölembargo und direkte Finanzsanktionen gegen Staatschef Kim Jong Un vorgesehen hatte, konnten sich die USA in Verhandlungen mit China und Russland nicht durchsetzen. ( neues-deutschland.de)
  • Die Resolution des höchsten UN-Gremiums demonstriere die Entschlossenheit der Staatengemeinschaft, Nordkoreas Entwicklung von Atomwaffen nicht zu tolerieren, hieß es in einer Erklärung des Außenministeriums. ( n-tv.de)
  • Pjöngjang kündigt Vergeltung an: Nordkorea droht mit "größtem Schmerz" - n-tv. ( n-tv.de)
  • Exportverbote für Nordkoreas Textilindustrie Der Sicherheitsrat beschränkte Öllieferungen an das kommunistisch regierte Land auf zwei Millionen Barrel pro Jahr. ( krone.at)
  • Trotz viel guten Willens brachte auch Barack Obama als US-Präsident in Nordkorea nicht viel zuwege. ( bo.de)
  • Erdogan: Erste Anzahlung für S-400-Vertrag an Moskau geleistet - Sputnik DeutschlandBund. ( de.sputniknews.com)
  • Ab dem 1. Oktober gelten nun die neuen Grenzen für Öllieferungen. ( de.sputniknews.com)
  • CHINA: China hatte im Korea-Krieg (1950-53) an der Seite Nordkoreas gekämpft, aber die Waffenbruderschaft gehört längst der Vergangenheit an. Nie zuvor war das Verhältnis so schlecht wie heute. ( bo.de)
  • Mit einer Deckelung von Öllieferungen und einem Verbot von Textilexporten erhöht die Weltgemeinschaft den Druck auf Nordkorea im andauernden Atomkonflikt. ( wp.de)
  • Über den Verkauf des Raketenabwehrsystems an die Türkei sagte Wladimir Koschin, Berater des russischen Präsidenten, dass der Rüstungsdeal im Einklang mit den strategischen Interessen Russlands stehe. ( focus.de)
  • Nato-Partner Türkei kauft Raketenabwehrsystem in Russland - Ausland - Berliner MorgenpostSie haben sich erfolgreich abgemeldet! ( morgenpost.de)
  • Irritationen dürfte der türkische Kauf der S-400 allerdings nicht nur in Berlin und bei der Nato in Brüssel hervorrufen, sondern auch in Washington. ( morgenpost.de)
  • NEW YORK/SEOUL (dpa-AFX) - Mit einer Deckelung von Öllieferungen und einem Verbot von Textilexporten erhöht die Weltgemeinschaft den Druck auf Nordkorea im andauernden Atomkonflikt. ( finanztreff.de)