2017
13.09.
zur Übersicht

Themengebiet: iPhone, X, Gesichtserkennung, ...

Wörter
iPhoneXGesichtserkennungIDFace1149
Sätze
  • Der Konzern ist von seiner Face ID so überzeugt, dass er sogar auf diese Weise Bezahlvorgänge über Apple Pay autorisieren lässt. ( welt.de)
  • Weitere Videos aus dem Ressort Apple-Smartphone für 1319 Euro Reaktionen auf iPhone X: "Dieser Preis ist einfach krank" ( stern.de)
  • Software passt sich auch an Veränderungen des Gesichts an Die Gesichtserkennung Face ID ist mit mehreren verschiedenen Sensoren dreidimensional, damit die Technologie nicht etwa mit einem Foto ausgetrickst werden kann. ( welt.de)
  • Das neue iPhone 8 bietet ein besonderes Glas-Finish. ( computerwoche.de)
  • So funktioniert Face ID Die Gesichtserkennung Face ID ist mit mehreren verschiedenen Sensoren dreidimensional, damit die Technologie nicht etwa mit einem Foto ausgetrickst werden kann. ( vienna.at)
  • Mit einem Startpreis von 1149 Euro (999 Dollar in den ) ist es deutlich teurer als bisherige iPhones und kommt auch später als gewohnt erst Anfang November auf den Markt. ( verivox.de)
  • In der einfachsten Konfiguration mit 64 GB wird das Gerät 1149 Euro kosten (für 256 GB sind es 1319 Euro) und ab dem 3. November in Silber und Spacegrau verfügbar sein. ( welt.de)
  • Entsperrt wird das Telefon nun mit Face ID - einer Kombination aus Kameras und Sensoren. ( stern.de)
  • Neuere Anwendungen der Musik-Software Logic Pro X und MainStage 3 sind hingegen kompatibel mit macOS 10.13 High Sierra. ( zdnet.de)
  • Und wie die Touch ID kann der Nutzer unter iOS 11 die Face ID im Notfall deaktivieren, indem er den Einschalt-Knopf fünf Mal hintereinander drückt. ( n-tv.de)
  • Auf den zweiten Blick ist allerdings das neue iPhone 10 schon eine enorme Weiterentwicklung, weil einfach die Umsetzung noch ein bisschen besser ist, als bei anderen Herstellern. ( swr3.de)
  • Apple hat neben dem iPhone 8 das weitaus spektakulärere iPhone X (gesprochen: iPhone 10) mit einem fast randlosen Display und vielen weiteren Besonderheiten wie FaceID vorgestellt. ( pcwelt.de)
  • Die drahtlose Ladestation kommt in einer doppelt gespritzten, gummierten, rutschfesten Ausführung und stellt damit die richtige Platzierung des iPhone 8, iPhone 8 Plus und iPhone X während des Ladens sicher. ( ots.at)
  • Apple Watch ohne iPhone Mit der neuen Apple Watch der dritten Generation können Kunden wichtige Funktionen wie Mails oder Musik direkt laden oder telefonieren, ohne ein iPhone dabei zu haben. ( welt.de)
  • 1149 Euro für ein Handy - wie so ein Preis zustande kommt Das iPhone X kostet mehr, als die meisten Menschen für einen Fernseher ausgeben. ( spiegel.de)
  • Wenn man nun also den Spitzensatz von zehn Prozent Sales Tax auf ein iPhone X draufschlägt, bleibt immer noch ein satter Batzen übrig, den man in den USA im Vergleich zu Deutschland spart. ( stuttgarter-nachrichten.de)
  • Face ID – so wie Touch ID – ist für Normalverbraucher mit normalem Sicherheitsbedürfnis, und normalen Bequemlichkeitsbedürfnis. ( zeit.de)
  • Bei Wired betont man zudem, dass für das Auslösen der Gesichtserkennung das Gerät hochgenommen werden muss, was diese Form der Authentifizierung per se langsamer und mühsamer macht. ( derstandard.at)
  • Darunter ist auch das 1000-Dollar-Modell iPhone X; eine Analystin sieht in dem höchsten bislang aufgerufenen Preis für ein Smartphone des Konzerns allerdings kein Hindernis für dessen Erfolg. ( manager-magazin.de)
  • Das erste Commercial für das Smartphone ist eine farbenfrohe Würdigung des neuen Screens, der die ganze Vorderseite des iPhone X ausmacht. ( horizont.net)
  • Am iPhone X (gesprochen "Ten" oder "Zehn", nicht "Iks") durften sich die Designer um Jonathan Ive und die Techniker endlich mal wieder austoben. ( rp-online.de)
  • Hierzulande müssen mindestens 1149 Euro auf den Ladentisch gelegt werden. ( rp-online.de)
  • Beim "kleinen" iPhone 8 ändert sich dies auch nicht, doch wer ein Gerät mit größerem Display kauft, zahlt ab sofort mindestens 20 Euro mehr. ( winfuture.de)
  • Es wirkte wie eine Szene aus einem Harry Potter-Film: Das neue Gesichtserkennungsfeature Face ID des iPhone X scannte… ( meedia.de)
  • Samsung erlaubt daher auch nicht den Zugriff auf Samsung Pay oder auf sichere Ordner durch die Gesichtserkennung und bezeichnet sie eher als „Komfortfunktion“ zum Entsperren des Smartphones. ( welt.de)
  • Damit ist Face ID deutlich sicherer als der Fingerabdrucksensor, der nur auf eine Treffersicherheit von 1 zu 50.000 kommt. ( welt.de)
  • Alternativ gibt es auch Tastaturen mit integrierten Fingerabdrucksensoren, wie das „Cherry Fingertip ID Board G83-14550“, das aber mit rund 130 Euro wesentlich teurer zu Buche schlägt. ( pcwelt.de)
  • Hier fängt die Spanne bei 1149 Euro für das 64-Gigabyte-Modell an. Das Modell mit 256 Gigabyte Speicher kostet dann happige 1319 Euro. ( lvz.de)
  • Und statt einer Touch ID kommt die Gesichtserkennung Face-ID zum Einsatz. ( computerwoche.de)
  • Das sehen aber nicht alle Experten so. Edward Snowden beispielsweise warnt in einem davor, dass Apple die Gesichtserkennung zu etwas Normalen mache. ( n-tv.de)
  • Für das neue iPhone X, das erstmals ohne Home-Button auskommt, verzichtet Apple zunächst auf groß angelegtes Storytelling. ( horizont.net)
  • Lediglich das iPhone X dürfte nahezu jedem Gerät auf dem Markt klar überlegen sein - dafür ist es aber auch schlicht unverschämt teuer. ( stern.de)
  • Die Gesichtserkennung, Face ID genannt, wird hier von Marketing-Chef Phil Schiller vorgestellt. ( nzz.ch)
  • Das heißt, Frontkamera und Infrarotkamera auf der Vorderseite des iPhone X scannen ein 3D-Bild des Nutzergesichts, das verschlüsselt im Chip des Telefons gespeichert wird. ( n-tv.de)
  • Apples Gesichtserkennung funktioniert offenbar sehr ähnlich. ( welt.de)
  • Apple verspricht dagegen, dass seine "Face ID" bei Tag und Nacht funktioniert - und sich dabei auch nicht durch Fotos aushebeln lässt. ( lvz.de)
  • Für all jene, denen das iPhone X am Ende doch zu teuer ist, hatte der Apple-Chef während seiner Präsentation ein Trostpflaster zu bieten. ( welt.de)
  • Einmal streikte die Touch ID bei der Präsentation zwar. ( n-tv.de)
  • Das iPhone X. Das neue Gerät, dessen Preis bei knackigen 1149 Euro beginnt, folgt dabei einem Trend, den asiatische Hersteller wie Samsung oder Xiaomi aus China vorgeben haben: ein nahezu randloses Display. ( tagesschau.de)
  • Beim X (steht für 10, nicht den Buchstaben X) füllt der Bildschirm den Großteil der Frontseite aus und der Fingerabdruck-Scanner wurde durch Gesichtserkennung abgelöst. ( verivox.de)
  • Über die neue Dateien-App kann man von iPhone und iPad aus auf Cloud-Speicher wie iCloud, Dropbox und OneDrive zugreifen. ( spiegel.de)
  • Dort sitzen auch viele Sensoren, die für die Gesichtserkennung notwendig sind. ( swr3.de)
  • Vor allem das Freischalten des Geräts über eine Gesichtserkennung (Face ID) hat es in sich, denn es bringt die Möglichkeiten der erweiterten Wahrnehmung (Augmented Reality, AR) in den Konsumgüterbereich. ( nzz.ch)
  • Sicherheitsforscher Marc Rogers sagte dem Magazin "", er gehe davon aus, dass die Face ID weit schwerer zu knacken ist als wesentlich simplere Gesichtserkennungen, die beispielsweise Google oder Samsung anbieten. ( n-tv.de)
  • Mit einem Startpreis von 1149 Euro (999 US-Dollar) ist es teurer als bisherige Modelle und kommt Anfang November auf den Markt. ( onetz.de)
  • So verfügen die neusten Spitzen-Smartphones von Apple-Wettbewerber Samsung bereits seit Monaten über eine Gesichtserkennung. ( lvz.de)
  • In Cupertino wird das neue iPhone X mit randlosem Bildschirm und Gesichtserkennung vorgestellt. ( nzz.ch)
  • Ab dem 27. Oktober kann man das X vorbestellen, erhältlich ist es ab dem 3. November. ( computerwoche.de)
  • Doch wie im Video des Apple-Events gut zu erkennen ist, hatte lediglich jemand vergessen, nach dem Einschalten des iPhone X die PIN einzugeben. ( n-tv.de)
  • Das iPhone X wird via Face ID entsperrt. ( n-tv.de)
  • Und bei Arstechnica merkt man ganz grundlegend an, dass es zweifelhaft sei, ob Face ID wirklich ein Fortschritt gegenüber Touch ID sei – oder angesichts der immanent unzuverlässigeren und mühsameren Nutzung eher doch das Gegenteil. ( derstandard.at)
  • Für Apple ist es "der größte Sprung seit der Einführung des iPhone" - der Konzern hat am Dienstagabend deutscher Zeit drei neue iPhone-Modelle vorgestellt. ( manager-magazin.de)
  • Das iPhone X ist dann nochmal deutlich teurer. ( lvz.de)
  • Zu haben ist das iPhone X für mindestens 1149 Euro. ( manager-magazin.de)
  • Apple-Smartphone für 1319 Euro Reaktionen auf iPhone X: "Dieser Preis ist einfach krank" ( stern.de)
  • Aber er sei sicher, dass er oder jemand anders die Face ID knacken wird. ( n-tv.de)
  • In der Tat haben die Entwickler ordentlich geprotzt: Das fast randlose OLED-Display wirkt beinahe unendlich, entsperrt wird das iPhone X per 3D-Gesichtserkennung (Face ID) und geladen wird das Smartphone ganz ohne Kabel. ( focus.de)
  • Mit dem iPhone X will der US-Konzern wieder an alte Erfolge anknüpfen. ( manager-magazin.de)
  • Aus Angst, dass Face ID sich als doch nicht so zuverlässig erweisen könnte? ( spiegel.de)
  • Apple-Chef Tim Cook nennt das iPhone X den "größten Fortschritt seit dem Original-iPhone". ( derstandard.at)