2020
15.09.
zur Übersicht

Sturmgewehr

Sätze
  • Eine kleine Waffenschmiede aus Thüringen liefert das nächste Sturmgewehr der Bundeswehr. ( welt.de)
  • Die Firma Haenel hat für die Wehrmacht das Sturmgewehr 44 entwickelt und ausgeliefert. ( jungefreiheit.de)
  • Der Thüringer Waffenhersteller C. G. Haenel soll das neue Sturmgewehr der Bundeswehr liefern. ( spiegel.de)
  • Die Bundeswehr soll ein neues Sturmgewehr bekommen. ( rga.de)
  • Alle reden vom Sturmgewehr G36 - obwohl die Mängel bei der Ausrüstung der Soldaten in anderen Bereichen viel eklatanter seien, sagt Bundeswehrverbandschef André Wüstner im Interview mit tagesschau. ( tagesschau.de)
  • Allerdings käme eine solche Verzögerung ungelegen, will das Ministerium das schließlich noch in diesem Jahr mit der Entscheidung über das neue Sturmgewehr der Bundeswehr befassen. ( bergedorfer-zeitung.de)
  • Die Bundeswehr erhält ein neues Sturmgewehr, doch der langjährige Lieferant Heckler & Koch aus dem Kreis Rottweil in Baden-Württemberg ist raus. ( rga.de)
  • Wie geht es jetzt mit dem Sturmgewehr für die Truppe weiter? ( bild.de)
  • Das Sturmgewehr G36 steht beim Waffenhersteller Heckler & Koch in einem Ausstellungsraum. ( sueddeutsche.de)
  • Im Rechtsstreit um die Treffsicherheit für das Sturmgewehr G36 hat sich der Waffenhersteller Heckler & Koch gegen die Bundesrepublik durchgesetzt. ( tagesschau.de)
  • Haenel wird wohl das neue Sturmgewehr der Bundeswehr herstellen. ( 24vest.de)
  • Das neue Sturmgewehr der Bundeswehr soll nicht von Heckler & Koch kommen, sondern von C.G. Haenel aus Thüringen. ( focus.de)
  • Die Entscheidung ist bitter für den bisherigen Lieferanten Heckler & Koch, um dessen Sturmgewehr G36 es eine Treffsicherheits-Debatte gab. ( sueddeutsche.de)
  • Heckler & Koch dürfte in der Abwägung der Entscheidung, ob die Auswahlentscheidung angezweifelt wird, auch berücksichtigen, dass die Geschäfte mit der Bundeswehr auch ohne die verlorene Paradedisziplin, dem Sturmgewehr, weitergehen. ( bergedorfer-zeitung.de)
  • Acht Jahre wären dann vergangen nach der Entscheidung der damaligen Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU), das bisherige, von H&K produzierte Sturmgewehr G36 ab 2019 auszumustern. ( landeszeitung.de)
  • Sonst werde die Bundeswehr ein Sturmgewehr bekommen, »das den Bedürfnissen der Truppe nicht gerecht wird«, hatte die im Mai 2019 aus dem elfseitigen Schreiben zitiert. ( jungewelt.de)
  • Neues Sturmgewehr: Hersteller Haenel von arabischem Geld abhängig? ( 24vest.de)
  • Ein Bundeswehrsoldat mit einem Sturmgewehr vom Typ G36 (Archiv). ( focus.de)
  • Es gilt als offenes Branchengeheimnis, dass H&K beim Zuschlag zur Ausrüstung der französischen Streitkräfte mit einem neuen Sturmgewehr an seine finanzielle Schmerzgrenze ging. ( welt.de)
  • Nach kurzer Zeit hat man in dem neuen Werk unter der Leitung von Kalaschnikow das Sturmgewehr Kalaschnikow AK 47 ausgeliefert. ( jungefreiheit.de)
  • Das Verteidigungsministerium will das neue Sturmgewehr der Bundeswehr von dem Thüringer Hersteller C.G. Haenel (Suhl) beziehen. ( landeszeitung.de)
  • Die Thüringer Waffenschmiede C. G. Haenel soll das neue Sturmgewehr liefern. ( spiegel.de)