2020
13.02.
to overview

Topic: Dresden, Dresdens, Bombardierung, ...

Sentences
  • Rund 200 Menschen versammelten sich dazu auf dem Heidefriedhof im Norden Dresdens. ( blick.ch)
  • In Dresden saßen die Nazi-Führer sicher in ihrem Bunker, während die »einfachen Leute« verbrannten. ( marx21.de)
  • Zum 75. Jahrestag der Zerstörung Dresdens im Zweiten Weltkrieg wird am Donnerstag in der gesamten Stadt an die Opfern erinnert. ( mdr.de)
  • Das vom Sohn eines britischen Bomberpiloten geschaffene Kuppelkreuz der Frauenkirche sei ein Zeichen für Frieden und Verständigung, das weit über Dresden hinausrage. ( bild.de)
  • Das Gedenken mit Kerzen vor der Frauenkirche und die Menschenkette sind ihr bis heute nah. ( stern.de)
  • Aus Erfahrung kann ich sagen, dass gerade die Engländer darunter in ihrer überwältigender Mehrheit sagen, die Bombardierung Dresdens war unnötig und gegen die Zivilbevölkerung gerichtet. ( zeit.de)
  • Aber hier wollte man einfach auch Zivilisten töten, weil man zum einen an der bereits widerlegten Theorie des Giulio Douhet weiter festhalten wollte und zum anderen wollte Churchill blanke Rache für die Bombardierung von London. ( zeit.de)
  • Der Oberbürgermeister von Dresden, Dirk Hilbert (FDP), war bereits am Morgen hier, ehe die AfD da war, um an der bestehenden kleinen Gedenkstätte für die Verbrannten Blumen niederzulegen. ( landeszeitung.de)
  • Bei der Bombardierung Dresdens war Petra Roschinski erst wenige Stunden alt und überlebte. ( spiegel.de)
  • Auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer und Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert reihten sich ein. ( stern.de)
  • Auf Friedhöfen und an anderen Gedenkorten wurde in Dresden ebenfalls der Opfer des Kriegs gedacht, in der wiedererrichteten Frauenkirche entzündeten viele Menschen Kerzen. ( sn.at)
  • Vor 75 Jahren wurden große Teile Dresdens bei alliierten Luftangriffen zerstört, heute missbrauchen Rechtsextreme die Erinnerung. ( t-online.de)
  • Beim Erinnern an die Bombardierung Dresdens hat der Bundespräsident vor Angriffen auf die Demokratie gewarnt. ( zeit.de)
  • Der 13. Februar in Dresden» folgt am Abend eine Podiumsdiskussion im Albertinum. ( stern.de)
  • Viel zu oft und viel zu lange sei die Geschichte der Luftangriffe auf Dresden ideologisch vereinnahmt worden, erst von den Nationalsozialisten, dann vom SED-Regime. ( sn.at)
  • Sachsen, Dresden: Rosen liegen auf dem Altmarkt an einer Gedenkstätte, die an die Opfer der Bombardierung Dresdens im Zweiten Weltkrieg vor 75 Jahren erinnern soll. ( deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)
  • "Verbrannte, Verkohlte, Zerstückelte": Überall in den Straßen Dresdens lagen teils ausgedörrte, mumifizierte Leichen. ( spiegel.de)
  • In Dresden wird am Donnerstag mit einer Gedenkveranstaltung an die Bombardierung und Zerstörung der Stadt vor 75 Jahren erinnert. ( stern.de)
  • Ab Sonntag sind u.a. Fotografien vom Wiederaufbau der Stadt von 1945 bis 1954 zu sehen. ( mdr.de)
  • Bürgerinnen und Politiker versammelten sich auf Friedhöfen und anderen Gedenkorten, um an die Opfer des Zweiten Weltkriegs und die Toten der Bombardierung zu erinnern. ( zeit.de)
  • Steinmeier verknüpfte das Gedenken an die Zerstörung Dresdens vor mit einem Appell zur Verteidigung der Demokratie. ( sueddeutsche.de)
  • Am Jahrestag 1990 senden die Unterstützer der "Bürgerinitiative für den Aufbau der Frauenkirche" ihren "Ruf aus Dresden" in die Welt. ( focus.de)
  • Und spielte auch bei der Entscheidung, Dresden zu bombardieren, keine Rolle. ( t-online.de)
  • Es gibt 35.000 zumeist 1945 identifizierte (!) Opfer. ( zeit.de)
  • Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) rief dazu auf, nicht zuzulassen, "dass Dresden erneut zerstört wird". ( sn.at)
  • Die knapp 30.000 Toten von Dresden haben einen Anteil von etwa einem Viertel an den 130.000 Opfern der Bombenangriffe auf deutsche Städte zwischen Januar und April 1945. ( focus.de)
  • Zwei Tage nach den Angriffen geben die Pfeiler der Frauenkirche unter der Last der Steinkuppel nach. ( focus.de)
  • Und nach der Bombardierung des mittelenglischen Coventry im November 1940 prägt NS-Propagandaminister Goebbels den zynischen Begriff des "Coventrierens" – der totalen Zerstörung einer Stadt aus der Luft. ( focus.de)
  • Sie stellten die Bombardierung Dresdens als Kriegsverbrechen der Alliierten dar, um die deutsche Schuld zu relativieren. ( tagesspiegel.de)
  • Christa Kittel war als 17-Jährige Zeugin der Angriffe vom 13. und 14. Februar 1945 auf Dresden. ( stern.de)
  • Dresden ist und bleibt ein Mahnmal über den „Irrsinn von Kriegen „. ( jungefreiheit.de)
  • Das Ehepaar Steinmeier bildet gemeinsam mit zahlreichen anderen Teilnehmern eine Menschenkette bei der Gedenkveranstaltung zum 75. Jahrestag der Zerstörung Dresdens. ( bnn.de)
  • Rechte wie AfD-Chef Tino Chrupalla versuchen schon seit Längerem, die Zerstörung Dresdens für ihre politischen Zwecke zu instrumentalisieren und den Opfermythos anzufachen. ( spiegel.de)
  • Einwohner von Dresden versammeln sich vor der Frauenkirche zur Auftaktveranstaltung zum 75. Jahrestag der Zerstörung Dresdens im Zweiten Weltkrieg. ( fr.de)
  • Dresden und der 13. Februar 1945 im Gedächtnis der Berliner Republik" und Teil des AutorInnenkollektiv Loukanikos. ( zeit.de)
  • Am Donnerstag jähren sich die anglo-amerikanischen Bombenangriffe auf Dresden zum 75. Mal. ( de.sputniknews.com)
  • Bombardierung vor 75 Jahren "Selbst die DDR kolportierte Goebbels‘ Lügen weiter" ( t-online.de)
  • Die Frauenkirche wird vor einer dunklen Wolkenkulisse von der Wintersonne angestrahlt. ( tt.com)
  • Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) rief zum Auftakt der Menschenkette dazu auf, nicht zuzulassen, "wenn sich heute Extremismus und Hass in unserer Gesellschaft breit machen". ( dtoday.de)
  • Bei Luftangriffen britischer und amerikanischer Bomber war Dresdens Innenstadt am 13. Februar 1945 und den beiden Tagen danach zerstört worden. ( bnn.de)
  • Zentraler Gedenkort am 13. Februar ist die wiederaufgebaute Frauenkirche, die nach den Luftangriffen 1945 unter der Last ihrer steinernen Kuppel in sich zusammengebrochen war. ( mdr.de)
  • Deshalb ist das Gedenken an die Opfer der Bombardierung eine Relativierung der Verbrechen des NS-Regimes, eine Reinwaschung der Schuldigen. ( marx21.de)
  • An der Frauenkirche enzündeten Besucher auch im vergangenen Jahr Kerzen. ( mdr.de)
  • Der 13. Februar 1945 begann ziemlich normal. ( stern.de)
  • Womit wir wieder bei Dresden wären, das im Februar 1945 von einem von Bomben verursachten Feuersturm schwer zerstört wurde. ( t-online.de)
  • In seiner Rede am 75. Jahrestag der Bombardierung Dresdens erklärte Steinmeier weiter: "Wenn gewählte Abgeordnete heute die Parlamente, in denen sie sitzen, vorführen und lächerlich machen, dann ist das der Versuch, die Demokratie von innen zu zerstören." ( fr.de)
  • Zum Gedenken an die Bombardierung warnt er vor einem Angriff auf die Demokratie. ( hna.de)
  • Im Februar 1945, drei Monate vor Ende des Zweiten Weltkrieges, ließen amerikanische und britische Bomber 200.000 Spreng- und 650.000 Brandbomben auf die historische Altstadt Dresdens niederregnen. ( marx21.de)
  • In der Dresdner Innenstadt erinnern niedergelegte Kränze an die Bombennacht vom 13. Februar 1945. ( landeszeitung.de)
  • Lange wurde in Dresden darum gerungen, wie man eines so schmerzhaften Ereignisses gedenkt, ohne dabei die deutsche Schuld auszublenden. ( tagesspiegel.de)
  • Unvergessen bleibe auch, dass viele Briten nach der deutschen Einheit mit ihren Spenden zum Wiederaufbau der Frauenkirche beigetragen hätten. ( bnn.de)
  • Beim Gedenken an die Zerstörung Dresdens im Zweiten Weltkrieg sind die ehemaligen Kriegsgegner vereint. ( fr.de)
  • Berühmte Bauten wie Zwinger, Schloss und Frauenkirche brannten völlig aus, die Altstadt wurde fast vollständig zerstört, bis zu 25.000 Menschen starben. ( zeit.de)
  • Am 13. Februar 1945 war die Stadt durch alliierte Luftangriffe weitgehend zerstört worden, Bomben und Feuersturm legten das Elbflorenz in Schutt und Asche. ( stern.de)
  • Schon die Nazis hatten 1945 die Zahl massiv übertrieben und von „angloamerikanischem Bombenterror“ gesprochen. ( landeszeitung.de)
  • Meine Mutter verlor in der Nacht zum 11. April 1945 nicht nur ihre Heimat. ( jungefreiheit.de)
  • Die Reste der Frauenkirche am 14. Februar 1945 nach dem Bombenangriff. ( fr.de)
  • Sie wollen die Frauenkirche zu einem »europäischen Haus des Friedens« machen und stoßen auf offene Ohren: Sie sammeln 115 Millionen Euro an Spenden, womit der Wiederaufbau zu fast zwei Dritteln finanziert ist. ( focus.de)
  • Die Dresdner erinnern am Donnerstag, 75 Jahre nach der Bombardierung ihrer Stadt, an die Opfer von 1945. ( de.sputniknews.com)
  • Nazis versuchen das Gedenken an die Bombardierung von Dresden für ihre Zwecke zu missbrauchen. ( marx21.de)